Allgemeines zum Beruf

Der Beruf des Brandmeisters bei der Feuerwehr der Stadt Düren bietet eine vielseitige, abwechslungsreiche und spannende Tätigkeit mit besonderen Herausforderungen.

Die klassischen Aufgaben der Feuerwehr umfassen Einsätze im abwehrenden Brandschutz und der technischen Hilfeleistung. Des Weiteren obliegt der Feuerwehr Düren auch die Durchführung des Rettungsdienstes.

Neben den vielfältigen Einsätzen gehören die Wartung, Prüfung, Pflege und Instandhaltung der Geräte und Fahrzeuge sowie Ausbildung und Sport zum Dienstalltag des Brandmeisters.

Informationen zum sportlichen Einstellungstest bei der Feuerwehr Düren

 


 

Einstellungstermin und Ausbildungsdauer

Der nächste Einstellungstermin ist der 01.04.2021.
Die Ausbildungsdauer beträgt 18 Monate.

 


 

Einstellungsvoraussetzungen

•    mind. Hauptschulabschluss
•    eine für den feuerwehrtechnischen Dienst geeignete Gesellenprüfung oder Berufsausbildung
•    Führerschein Klasse B (vorm. 3)
•    erfolgreiche Teilnahme am Auswahlverfahren
•    gesundheitliche Eignung
•    Führungszeugnis ohne Eintragungen 
•    Bewerber/innen müssen die deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines EU-Mitgliedstaates besitzen

 


 

Ausbildungsinhalte und -verlauf

Die Ausbildung ist in vier Abschnitte gegliedert:

1.    Grundausbildung, Theoretische Rettungssanitäterausbildung,
2.    Rettungssanitäterausbildung im Krankenhaus und in der Feuerwache mit anschließender Prüfung,  Berufspraktische Ausbildung Teil 1, 
3.    Ausbildung für Sonderfunktionen, Berufspraktische Ausbildung Teil 2,
4.    Vorbereitung auf die Laufbahnprüfung und Ablegung der Laufbahnprüfung

Folgende Themengebiete werden in der Ausbildung behandelt:

•    Allgemeine und fachbezogene Grundlagen (z.B. Beamtenrecht, Organisation der Feuerwehr, Grundlagen der Physik, Brand- und Löschlehre, Baukunde)
•    Fahrzeug- und Gerätekunde
•    Atemschutz
•    Einsatzlehre (z.B. Brandbekämpfung, Technische Hilfeleistung)
•    Vorbeugender Brandschutz
•    Sprechfunkerausbildung
•    Gefährliche Stoffe und Güter (radioaktive, biologische und chemische Stoffe)
•    Maschinistenausbildung
•    Fahrerausbildung (Führerschein C und CE)

Nach Abschluss der Ausbildung erfolgt voraussichtlich die Ausbildung zum/zur Notfallsanitäter/in.

Im weiteren Verlauf des Berufslebens werden Fort- und Weiterbildungen in den vielfältigen Themengebieten der Feuerwehr und des Rettungsdienstes angeboten und erforderlich.

 


 

Persönliche Interessen und Eigenschaften

•    Interesse am Umgang mit Menschen
•    technisches und handwerkliches Geschick
•    körperliche Fitness und Belastbarkeit
•    Teamfähigkeit, Engagement, schnelle Auffassungsgabe

 


 

Informationen der Agentur für Arbeit