Aktuelles

Unerwarteter Anruf von der Verbraucherzentrale? Vorsicht, Falle!

10. Mai 2024

Achtungzeichen und ein Telefonhörer

Verbraucherzentrale Düren warnt vor aktueller Betrugsmasche

Die Verbraucherzentrale ruft niemals unaufgefordert an und sucht Menschen auch nicht eigenmächtig zu Hause auf. Betroffene sollten sich nicht in ein Gespräch verwickeln lassen und keine sensiblen Daten preisgeben.   

Die Beratungsstelle Düren erreichen zurzeit vermehrt Hinweise auf betrügerische Anrufe im Namen der Verbraucherzentrale NRW. Die Kriminellen versuchen, an persönliche Daten oder Kontonummern zu gelangen. Im Telefon angezeigt wird beispielsweise eine Düsseldorfer Rufnummer (Vorwahl 0211, Ziffern 955 88 und unterschiedliche Endungen) oder auch Rufnummern aus den Niederlanden. „Diese Anrufe kommen nicht von uns“, warnt Hildegard Dapper, Leiterin der Beratungsstelle und stellt klar: „Verbraucherzentralen treten niemals von sich aus und unaufgefordert in telefonischen oder sonstigen Kontakt. Unsere Beratung findet ausschließlich auf Nachfrage Ratsuchender statt.“

Immer wieder wollen sich Personen in betrügerischer Absicht den guten Ruf der Verbraucherzentrale zu Nutze machen. Um Vertrauen zu erwecken und die Menschen in der Leitung zu halten, stellen sich die Kriminellen am Telefon als „Verbraucherzentrale“ oder „Verbraucherberatung“ vor. Die Maschen, um bei den telefonisch Überrumpelten sensible Daten wie Kontoverbindungen in Erfahrung zu bringen, sind vielfältig. „Aktuell wird beispielsweise behauptet, dass Adresse und Bankkontonummer (IBAN) überprüft werden müssten, um angebliche kostenpflichtige Dateneinträge zu löschen. In anderen Fällen ging es um die Kündigung von Lotto- oder Gewinnspielverträgen, die die Angerufenen sonst teuer zu stehen kämen“, erklärt Dapper.  

Die Verbraucherzentrale NRW warnt eindringlich vor den Anrufen und rät Betroffenen, sich möglichst nicht in ein Gespräch verwickeln zu lassen, kein Geld zu bezahlen und keinesfalls persönliche Daten preiszugeben: „Behaupten Fremde am Telefon oder an der Haustür, von der Verbraucherzentrale zu sein, ist Skepsis geboten. Wir unterbreiten niemals unaufgefordert telefonische oder sonstige Angebote und holen auch keine Wert-gegenstände oder Bargeld ab. Im Zweifel sollten sich die so Kontaktierten bei uns melden“, sagt die Dürener Beratungsstellenleiterin.

Vorsorgemappe ist wieder erhältlich

20. März 2024

Nach unserer Veranstaltung „Richtig erben und schenken“ in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Düren und Notar Dr. Monath waren die Vorsorgemappen des Seniorenrates der Stadt Düren sehr schnell vergriffen.

Die Neuauflage ist nun fertig gedruckt und kann im Seniorenratsbüro von Montag bis Freitag in der Zeit von 10.00 bis 12.00 Uhr abgeholt werden.

Bernd Schumacher
Vorsitzender des Seniorenrates Düren

 

Vorsorgemappe

Prävention Trickbetrug

28. Februar 2024

Am Donnerstag, den 28. Februar 2024 fand im Schenkel-Schöller-Stift eine Aufführung der Theatergruppe Jülich zum Thema „Enkeltrick“ statt. Der Seniorenrat der Stadt Düren und der Förderverein des Schenkel-Schöller-Stifts hatten zu dieser Veranstaltung eingeladen.

Die Aufführung fand bei den annähernd 100 Senioren großen Anklang. Die Theatergruppe Jülich setzte die Fallbeispiele gekonnt in Szene. Kriminalhauptkommissar Markus Gerhold berichtete zusätzlich noch aus seiner täglichen Praxis und gab den Teilnehmern wertvolle Tipps. Die Fragen der Zuschauer zeigten, wie wichtig die öffentliche Diskussion über das Thema Trickbetrug ist.

Gudrun Schauerte
Stellv. Vorsitzende des Seniorenrates Düren

 

Darsteller der Fallbespiele beim Vortrag zu Trickbetrüger für Senioren erhalten Blumen von Vertretern des Seniorenrats der Stadt DürenVortrag zum Thema

Karneval der Senioren 2024

8. Februar 2024

Die Karnevalsveranstaltung für Senioren am 01.02.24 im Haus der Stadt war wieder eine gelungene, stimmungsvolle Veranstaltung.
Wino Ulhas führte mit Witz und Charme durch das bunte Programm, bestückt mit
einer tolle Büttenrede, stimmungsvollen Gesangsdarbietungen, die das Publikum von den Stühlen rissen und zum Schunkeln brachten, sowie perfekte Tanzdarbietungen von mehreren Garden.
Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war der Besuch des Prinzenpaares, Dietmar I und seiner Prinzessin Marita I, sowie des Kinderprinzen Fynn I.
Mit dem Versprechen von Bürgermeister Frank Peter Ullrich, dass es auch in 2025 wieder eine derartige Veranstaltung geben wird, ging diese gegen 21:30 Uhr zu Ende.
Wir können uns also auf ein neues High Light in 2025 freuen.

Ellen Jörres
Das Prinzenpaar Dietmar I. und Prinzessin Marita I. begrüßen die Anwesenden

 


 

Rückblick 2023

Seniorenrat am 19. Dezember auf dem Weihnachtsmarkt

23. November 2023

Besuchen Sie uns am Dienstag, dem 19. Dezember 2023 zwischen 11 Uhr und 21 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt in der Sozialhütte. Lernen Sie uns und unsere nächsten Aktivitäten besser kennen oder sagen Sie uns, welche Wünsche und Interessen Sie an den Seniorenrat haben.

Wir halten dort für Sie bereit: Notfalldosen, Notfallpfeifen, unsere neu aufgelegte Vorsorgemappe „Vorsorge selbst bestimmen“ sowie Informationen zur Taschengeldbörse. Natürlich gibt es zu Weihnachten auch wieder leckere Printen.

Wir freuen uns auf Sie!

Ellen Jörres
Seniorenrat der Stadt Düren

Die Sozialhütte auf dem WeihnachtsmarktBei leckerem Glühwein informiert der Seniorenrat über seine TätigkeitenKostenlos beim Seniorenrat erhältlich: Notfalldose, Vorsorgemappe und Notfallpfeife

Informationsveranstaltung „Richtig erben und schenken!“

14. November 2023

Zum Thema „Richtig erben und schenken“ begrüßten Frank Weigang, Leiter Privatkunden/DBC/Private Banking der Sparkasse Düren sowie Bernd Schumacher, Vorsitzender des Seniorenrats, annähernd einhundert interessierte Teilnehmer zu einer Informationsveranstaltung in den Räumen der Sparkasse.

Zu Beginn stellte Notar Dr. Hagen Monath die neu aufgelegte Vorsorgemappe des Seniorenrats „Vorsorge selbst bestimmen“ vor. Einige Kapitel wie Vollmacht, Betreuungs- oder Patientenverfügung, wurden umfangreich erläutert. Das eher trockene Hauptthema des Abends, „Richtig erben und schenken“, trug er mit Charme und Esprit vor. Zahlreiche Zwischenfragen dokumentierten das große Interesse der Teilnehmer. Herr Dr. Monath lies keine Frage unbeantwortet.

Im Anschluss an seinen Vortrag stand Herr Dr. Monath den Teilnehmern noch für individuelle Fragen zur Verfügung. Die Sparkasse lud anschließend zu einem zwanglosen Beisammensein mit leckerem Fingerfood und Getränken ein.

Es war eine sehr gelungene Veranstaltung; da waren sich die Organisatoren sowie die zahlreichen Teilnehmer absolut einig. Die kostenlose Vorsorgemappe, die bereits an diesem Abend reißenden Absatz fand, ist im Büro des Seniorenrats im Rathaus, Kaiserplatz 2-4, von Montag bis Freitag in der Zeit von 10.00 bis 12.00 Uhr erhältlich.

Bernd Schumacher, Seniorenrat Düren

Bild links oben: Vorsorgemappen für jeden Teilnehmer. Bild rechts: Das Organisationsteam. Bild unten: Dr. Monath bei seinem Vortrag.

Pressemitteilungen der Landesseniorenvertretung NRW

23. Oktober 2023

Wanderfreudiger Seniorenrat im Kalltal unterwegs

23. Oktober 2023

Am Samstag, den 14. Oktober 2023, trafen sich um 11.00 Uhr vor der kath. Pfarrkirche St. Joseph in Vossenack 15 Wanderfreudige, u.a. die Seniorenratsmitglieder Ecker, Goslich, Klimke, Knillmann und Schauerte, zu einer gemütlichen, knapp 5 Kilometer langen Wanderung hinab ins beschauliche Kalltal nach Simonskall, um dort im traditionsreichen Restaurant "Talschenke " einzukehren und gut zu speisen.

Allen war bewusst, dass man eine geschichtsträchtige Gegend durchstreifte, denn dort fand am 2. November 1944 (Allerseelenschlacht) einer der letzten, sehr verlustreichen Kämpfe zwischen Nazideutschland und den Alliierten unter der Führung der USA im Zweiten Weltkrieg statt. Heute, 79 Jahre danach, erinnert nur noch wenig an die schlimmen Ereignisse früherer Zeiten.

Die Wanderer hatten Glück mit dem Wetter, war es doch Stunden zuvor noch sehr regnerisch gewesen. "Das wiederholen wir!" war zum Abschluss der Wanderung die einhellige Meinung. Künftige Ziele können das Kloster Mariawald oder die Laufenburg im Meroder Wald sein.

Klaus Goslich 

Die Senioren*innen lächeln in die Kamera

Gesprächsrunde im Jugendcafé Liebertée

23. Oktober 2023

Am 13.10.2023 war es endlich wieder so weit, die Generationen trafen sich zur nächsten Gesprächsrunde. Das Thema des Abends war die Nachhaltigkeit in Ernährung, Transport und Kleidung.                                              

Wir, die Senioren*innen wurden von der Jugend im Jugendcafé Liebertée herzlich begrüßt. In einer Gesprächsrunde stellte sich jeder Teilnehmer vor und in einem lockeren Kreis wurden Themenbereiche zum Thema Nachhaltigkeit festgelegt.

Zu jedem Bereich wurden Gruppen gebildet. Jede Gruppe bekam Fragen zu den entsprechenden Themen zugeordnet. Als Beispiel sollen hier nur zwei Fragen aufgeführt werden: Wieviel Wasser wird benötigt, um ein Kilogramm Rindfleisch zu erzeugen? Wieviel Lebensmittel in Kg werden pro Minute in Deutschland vernichtet? Die Fragen wurden dann in der Gruppe diskutiert und als Mehrheitsbeschluss beantwortet. Es waren sehr interessante Fragen dabei, die wir Alle nicht vollständig oder sicher beantworten konnten. Nach der Auflösung des Fragenkomplexes wurden die Gruppen gewechselt. Nach dem dritten Durchgang wurde die Siegermannschaft ermittelt. Die einzelnen Gruppen lagen hier nicht sehr weit auseinander.

Insgesamt war es ein sehr lehrreicher und interessanter Abend für beide Generationen, so dass hier weitere Treffen folgenden sollen. Die nächste Diskussionsrunde der Generationen wird zur Definition des Begriffs „Heimat“ am 10.11.2023 von 17:00 Uhr – 19:00 Uhr im Jugendcafé Liebertée stattfinden.                         

Interessierte über alle Generationen sind dazu recht herzlich eingeladen.
Wir freuen uns über Jeden „Jung oder Alt“ der uns an diesem Abend begleiten möchte.

Harry Isecke
Sprecher Arbeitskreis 4

Eine Collage vom Spieleabend

„Seniorenrat mit Biss“ auf dem Wochenmarkt

10. Oktober 2023

Unter dem Motto „Seniorenrat mit Biss“ startete der Seniorenrat der Stadt Düren seine diesjährige Informationskampagne. Die Mitglieder des Seniorenrats nahmen in der Kölnstraße mit Ihrem Pavillon Aufstellung und verteilten innerhalb von vier Stunden über 400 Äpfel, Notfallpfeifen und Notfall-Dosen an Senioren*innen. 

Auch in diesem Jahr ging es wieder darum, den Seniorenrat und seine Tätigkeiten in der Bevölkerung bekannt zu machen. Viele Senioren*innen wussten nicht, dass das Büro des Seniorenrats von Montag bis Freitag in der Zeit von 10.00 bis 12.00 Uhr im Rathaus, Kaiserplatz 2-4 zu besetzt ist. Außerdem war es dem Seniorenrat ein Anliegen, weiter für die vor einem Jahr gegründeten Taschengeldbörse zu werben. Im Moment stehen mehr Jugendliche wie Senioren zur Vermittlung, dies sollte sich kurzfristig ändern. Die Aktion fand allgemein großen Anklang und wurde auch von zahlreicher Politprominenz besucht und gelobt. 

Bernd Schumacher
1. Vorsitzender

Seniorenrat zu Besuch im Dürener Stadtmuseum

27. September 2023

Mit einer großen Delegation besuchten die Mitglieder des Seniorenrates das Stadtmuseum in der Arnoldsweilerstraße. Empfangen wurden wir von Frau Sarah Höner, Frau Andrea Effing und Herrn Rudi Mark.

Während Frau Höner den Mitgliedern mit einer detaillierten Einführung Werdegang und Entstehungsgeschichte des Museum erläuterte, führte uns Frau Effing anschließend durch die Ausstellungsräume. Aktuell stehen die Themen „In Düren zu Hause – Migrationsgeschichten und kulturelle Vielfalt“ im Mittelpunkt des Hauses. Weiter ging es mit „Mach Dir ein paar schöne Stunden – Dürener Kinogeschichten“ und ein Highlight war der Raum „Och, wat wor dat fröher schön – Das alte  Düren im Modell“.

Für einige Mitglieder war es der erste Besuch im Hause. Diese staunten nicht schlecht über die Vielfalt der Themen sowie auch über die Vielfalt der Exponate. So wurden wir auch darüber informiert, dass Extraführungen ebenfalls von Kindergartengruppen oder auch Schulklassen gerne genutzt werden, um in die vergangene Geschichte von Düren einzutauchen.

Bei Kaffee, Plätzchen und Getränken ließen die Mitglieder zum Schluss der Führung durchblicken, dass der eine oder andere mit Sicherheit die sonntägliche Öffnungszeit von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr dazu nutzen werde, sich ein weiteres Mal im Museum zu informieren.

Mit einem Eintrag ins Gästebuch bedankte sich die stellv. Vorsitzende Gudrun Schauerte für den freundlichen Empfang, die reichhaltigen Informationen und das ehrenamtliche Engagement, ohne das eine so tolle Einrichtung nicht existieren könnte.

Gudrun Schauerte

Stellvertretende Vorsitzende

Bildnachweis: Gudrun Schauerte

 

Seniorenrat beim Markt der Möglichkeiten 2023

20. September 2023

Auf Einladung der ISaR beteiligte sich der Seniorenrat mit einem Informations-Stand am "Markt der Möglichkeiten“ im Dorint-Hotel. Die sehr gut besuchte Veranstaltung war mit einem anspruchsvollen  Programm ausgestattet. Nach der Eröffnung und Begrüßung wurden die Teilnehmer des EVI-Seminars mit entsprechenden Zertifikaten ausgezeichnet. Es folgte ein Impulsvortrag durch Frau Sabine Süß, Leiterin der Koordinierungsstelle des Netzwerkes Stiftungen und Bildung.

Die Besucherinnen und Besucher konnten sich anschließend an den vielen Informationsständen entsprechend informieren und beraten lassen. Es wurden reichlich Flyer, kleine Geschenke, Visitenkarten und Kontaktadressen ausgegeben und ausgetauscht. Zwischendurch bestand die Möglichkeit, bei Kaffee, Kuchen und kleinem Imbiss die gesammelten Eindrücke zu vertiefen. Das Musik-Duo Wasabi vom Verein Deutsch-Afrka-Kompass e.V. sowie der „Bunte Chor“ unter der Leitung von Frau Pazzini rundeten das Programm ab.

Durchgeführt wurde der Markt der Möglichkeiten im Kreis Düren von der Kontakt- und Anlaufstelle „Dein Ehrenamt. MITWIRKUNG“ in Kooperation mit der Stelle „Pro Seniorinnen und Senioren im Kreis Düren“ und durch Unterstützung der „Zukunftswerkstatt Kommunen (ZWK)“ sowie der Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros.

Gudrun Schauerte
Stellvertretende Vorsitzende

 

Seniorenrat beim Markt der Möglichkeiten

Besichtigung der Wehebachtalsperre mit Staumauer

4. September 2023

Der Seniorenrat der Stadt Düren besichtigte am 10. August 2023 die Wehebachtalsperre. Die Mitglieder/-innen des Seniorenrates trafen sich an der Wehebachtalsperre in Schevenhütte. Hier wurden wir von Herrn Marcus Seiler, Vertreter des Wasserverbands Eifel-Rur, empfangen.

In einem fast zwei Stunden dauernden, sehr interessanten Vortag erläuterte Herr Seiler die Aufgaben und Ziele des Wasserverbandes Eifel-Rur. Der Wasserverband Eifel-Rur (WVER) ist verantwortlich für die Lebensgrundlage der Region: unsere Gewässer. Diese versorgen Menschen mit Trinkwasser und die Wirtschaft mit Wasser für die Produktion. Als Lebensraum für Pflanzen und Tiere spielen unsere Gewässer eine zentrale Rolle beim Erhalt der biologischen Vielfalt. Gleichzeitig dienen sie der Erholung und dem Tourismus. Der WVER sorgt dafür, Schutz und Nutzung der Gewässer in Einklang zu bringen.

Zum Hochwasserschutz und zur Bereitstellung von Rohwasser zur Trinkwasseraufbereitung betreibt der WVER sechs große Stauseen in der Nordeifel. Die Abwässer in der Region der Rur und ihrer Zuflüsse werden in insgesamt 43 Kläranlagen aufbereitet bzw. gereinigt (weitere Informationen zum WVER siehe www.wver.de).

Die Wehebachtalsperre, gebaut von 1977-1981, hat ein Stauvolumen von 25,06 Mio. m³ und dient dem Hochwasserschutz des Wehe- und Indetals und der Trink- und Brauchwasserbereitstellung für Düren.

Nach dem sehr interessanten und sehr informativen Vortrag führte uns der Betriebsleiter der Wehebachtalsperre, Herr Marcel Heuer, zum Staudamm und in den Kontrollgang. Es war alles sehr interessant und beeindruckend.

Für die Mitglieder und Mitgliederinnen des Seniorenrates war die Besichtigung der Wehebachtalsperre ein nachhaltiges Erlebnis. Ebenso hat der Vortrag viele Dinge erläutert, die bisher so nicht allen bekannt war. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

 

Jürgen Gersmann

Seniorenfahrt zu den Karl-May-Festspielen nach Elspe

25. August 2023

Die diesjährige Seniorenfahrt, organisiert von Düren-Kultur und dem Seniorenrat der Stadt Düren, führte dieses Jahr zu den Karl-May-Festspielen nach Elspe. Mit drei Bussen starteten knapp 200 Senioren in Richtung Sauerland.

Auf dem 120.000 m2 großen Gelände, das jährlich bis zu 180.000 Besucher anlockt, wurden bereits vor der eigentlichen Veranstaltung mehrere Show-Acts angeboten. Es wurde gezeigt, wie die Pferde und Greifvögel trainiert werden. Eine Vorführung der Stuntmans konnte bewundert werden. Außerdem wurde eine halbstündige Musikshow zum Besten gegeben.

Die eigentliche Vorführung, in diesem Jahr das Stück „Unter Geiern“, begann am Nachmittag bei gutem Wetter und vor ca. 4.000 Zuschauern. Spannend vorgetragen unter Mitwirkung vieler Pferde, einer echten Western-Eisenbahn und reichlich Knalleffekten erlebten die Senioren eine ereignisreiche Vorstellung. Winnetou und Old Shatterhand durften natürlich nicht fehlen. Wie bei Karl May üblich, kam der Bösewicht nach einem spektakulären Sturz von der explodierenden Brücke ums Leben. Ende gut, alles gut!

Nach einem ereignisreichen Tag trafen die Senioren wohlbehalten gegen 20.00 Uhr wieder in Düren ein.

Bernd Schumacher
Vorsitzender das Seniorenrates der Stadt Düren

Ü60-Party auf Schloss Burgau

25. August 2023

Samstag, den 19.August 2023 um 18.21 Uhr war es endlich soweit. Auf Initiative des Seniorenrats der Stadt Düren konnten rund 450 Senioren und Seniorinnen bei heißen Rhythmen und ebenso heißen Außentemperaturen im Winkelsaal von Schloss Burgau abrocken bis zum Abwinken.

Da hatte der Seniorenrat eine echte Marktlücke entdeckt: innerhalb von nur drei Wochen waren alle 450 Eintrittskarten ratzfatz verkauft und fast 50 Interessenten mussten auf eine Warteliste hin vertröstet werden.

DJ Boernie hatte seine umfangreiche Vinylplattensammlung mitgebracht und präsentierte nun nonstop bei moderaten Getränke- und Imbisspreisen die Partyhits der 1970er und 1980er, der Rock- und Pop-Ära. Von „In the summertime“ bis „Whole lotta love“, von „Mendocino“ bis „Marmor, Stein und Eisen bricht“ war alles dabei, was damals bei den weitverbreiteten Kellerpartys rauf und runter gespielt worden war. Da wurden mancherlei Erinnerungen wach und die Partygänger von gestern waren ganz plötzlich wieder voll in ihrem Element und ließen ihre betagten Knochen elegant und ganz im Takt herumwirbeln.

Den meisten Partygästen haben die Oldies so gut gefallen, dass sie am liebsten jetzt jeden Samstag Party machen wollen, was natürlich nicht geht, wenn man weiß, welch enormer Aufwand betrieben werden musste, um solch eine Veranstaltung auf die Beine zu stellen.

Der Seniorenrat mit DJ Boernie an der Spitze dankt allen Helfern und Unterstützern dieser Ü60-Party, insbesondere der Sparkasse Düren, der Stadtverwaltung und Totti Heinen mit seinem Team. Der Termin der Party 2024 steht bereits jetzt fest: 10. August 2024, wenn nichts dazwischenkommt. Der Beginn des Kartenvorverkaufs für die Ü-Party 2024 wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Klaus Goslich

 

Senioren-Nachmittag auf der Annakirmes

2. August 2023

Auf Einladung der Stadt Düren und des Bürgermeisters Frank Peter Ullrich gab es in diesem Jahr wieder den allseits beliebten Senioren-Nachmittag im „Hexenzelt“ auf der Annakirmes.

Begrüßen konnte  Bürgermeister Ullrich gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Seniorenrates, Bernd Schumacher, ein gut gefülltes Festzelt sowie die Mitglieder des Seniorenrates.

Die Unterhaltung gestaltete anfangs das Duo „Günter Gollnest und Nobby Graff“ mit eingängigen Liedern und kleinen Geschichten unter dem Motto „…weißt Du noch….“ , die zur allgemeinen Erheiterung und Kopfnicken verführten.

Danach trat die aus Funk und Fernsehen bekannte Sängerin Laura Wilde auf die Bühne. Als Stargast begeisterte sie gut gelaunt und schwungvoll die Gäste mit Liedern aus ihrem Repertoire. Sie hat gekonnt das Publikum mit eingebunden und dafür großen Applaus geerntet. Einige Fans von ihr sangen ihre Lieder textsicher mit. Ein Präsent vom Bürgermeister war der Dank für ihren gelungenen Auftritt.

Bei Kaffee und Kuchen sowie gekühlten Getränken war es für die Anwesenden ein  vergnüglicher Nachmittag, der guten Anklang fand und bestimmt auch ein fester Termin auf der nächsten Annakirmes 2024 sein wird.

Gudrun Schauerte

stellv. Vorsitzende

 

Nachruf Frau Paula Schütz

4. Juli 2023

Im Alter von 89 Jahren verstarb am 19. Juni 2023 unser ehemaliges Seniorenratsmitglied Frau Paula Schütz, geb. Schmider.

Viele Jahre der ehrenamtlichen Tätigkeit im Seniorenrat sind mit Paula Schütz eng verbunden. Mit großem Engagement für die Seniorinnen und Senioren unserer Stadt war sie immer mit ganzem Herzen dabei und hat mit vielen guten Ideen dazu beigetragen, das Leben für diese ein bisschen bunter zu machen.

Solange es ihre Gesundheit zuließ, hat sie sich gerne mit besonderen Aktivitäten an den Veranstaltungen beteiligt und ist damit sicher bei vielen in guter Erinnerung. Ihr Beitrag zur Arbeit des Seniorenrates war stets auch geprägt von der Fürsorge für ihre Mitmenschen. Dafür sind wir ihr zu großem Dank verpflichtet.

Wir trauern mit der Familie um die liebe Verstorbene und werden ihr immer ein ehrendes Andenken bewahren.

Seniorenrat der Stadt Düren
Vorstand und Mitglieder

Bernd Schumacher
Vorsitzender

 

Gerda Schoffers aus dem Seniorenrat der Stadt Düren verabschiedet

28. Juni 2023

Heute wurde Frau Gerda Schoffers im Rahmen der Sitzung des Seniorenrats verabschiedet.

Gerda Schoffers war im Arbeitskreis 1 „Wohnen und Soziales“ als dessen Sprecherin aktiv. Sie engagierte sich insbesondere für die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum für ältere Menschen in Düren.

Christopher Löhr, Dezernent für Jugend, Sport und Demographie würdigte die Verdienste von Frau Schoffers und überreichte ihr ein Präsent der Stadt Düren als Erinnerung ihrer Tätigkeit im Seniorenrat. Bernd Schumacher, Vorsitzender des Seniorenrats dankte Gerda Schoffers für ihr Engagement im Seniorenrat. Auf Grund ihres Wohnungswechsels nach Berlin scheidet Frau Schoffers aus dem Seniorenrat aus.

Bernd Schumacher

Vorsitzender Seniorenrat der Stadt Düren 

 

Seniorinnen und Senioren auf Tour zu den Karl-May-Festspielen nach Elspe

22. Juni 2023

Auf Einladung der Stadt Düren und in Zusammenarbeit mit dem Seniorenrat wird auch in diesem Jahr wieder eine interessante Fahrt angeboten.

Es geht am Dienstag, 22. August 2023 nach Elspe im Sauerland. Dort wird bei den Karl-May-Festspielen „Unter Geiern“ aufgeführt. Erleben Sie eine neue, spannende Inszenierung mit 60 Darstellern und über 40 Pferden auf der 100 m breiten Naturbühne. Alle Sitzplätze im Zuschauerraum sind überdacht. Gespielt wird bei jedem Wetter. Stuntmen, Cascadeure und Schauspieler aus sechs Nationen garantieren Spannung und Action.

Außerdem gibt es noch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit einer faszinierenden Pferde- und Greifvogelshow sowie actiongeladene Stuntshow und mitreißender Musik- und Tanzshow.

Karten sind erhältlich im i-Punkt, Am Markt zum Preis von € 38,50 pro Person(ermäßigt € 19,00 für Empfänger von Sozialhilfe, Wohngeld oder Grundsicherung) bis zum 5. August 2023, wenn das Kartenkontingent nicht vorher erschöpft ist.

Die Fahrt beginnt um 8.30 Uhr vom Annakirmes-Platz. Rückkehr gegen 19.30 Uhr.

Wir freuen uns auf einen wunderschönen und ereignisreichen Tag gemeinsam mit Ihnen!

Ihr Seniorenrat der Stadt Düren

Gudrun Schauerte

 

Ü60-Party am 19. August 2023 im Schloss Burgau

14. Juni 2023

Der Seniorenrat der Stadt Düren hat ein für Düren einmaliges Event organisiert. Eine Ü60-Party für alle Junggebliebenen. Für uns ist CD und Streaming gestern! Wir setzten an diesem Abend auf Vinyl und Originale.

Lassen Sie sich in die Disco-Zeit der 70er und 80er Jahre versetzen. Hören Sie Hits von Chic, Boney M, Abba, Hot Chocolate, James Brown, Neil Diamond u.v.a.m.

Seniorenratsmitglied Bernd Schumacher, jahrelang als DJ Boerny (DJ der DDO - Deutsche Discjockey Organisation) unterwegs, legt für Sie Topscheiben aus seiner umfangreichen Schallplattensammlung auf.

Abrocken solange es die Knochen aushalten ist die Devise!

Tauchen Sie ein in Ihre Jugendzeit, lassen Sie Ihre Discozeit wieder aufleben und schwelgen Sie in Ihren Erinnerungen. Wir garantieren Ihnen einen unvergesslichen Abend bei ausschließlich „Ihrer“ Musik! Selbstverständlich erfüllt DJ Boerny auch Ihren Plattenwunsch.

Die Party beginnt um 18:00 Uhr, Einlass ist ab 17:30 Uhr. Ein kostenloser Shuttle-Service ab 17:00 Uhr vom Parkplatz Marienkirche in Düren nach Schloss Burgau und zurück sorgt für ein zusätzliches Highlight bei einem rundum perfekt organisierten Abend. Totti Heinen mit seinem Team sorgt an diesem Abend für kühle Getränke und schmackhafte Speisen.

Der Eintritt kostet 8,- Euro. Karten zu dieser Veranstaltung sind von montags bis freitags von 10:00 bis 12:00 Uhr im Büro des Seniorenrates im Foyer des Rathauses erhältlich.

Dieter Laufenberg, Organisationsleiter Seniorenrat der Stadt Düren

 

Info-Tag zum 49,00 € Ticket des Seniorenrates in Verbindung mit dem Aachener-Verkehrs-Verbund und der Rurbus GmbH Düren

2. Juni 2023

Am 1. Juni 2023 bot der Seniorenrat unter Mitwirkung des AVV und der Rurbus GmbH im Rathaus einen Info-Tag zum 49,00 € Ticket an.

Vom AVV konnten wir die kompetenten Berater/In Frau Kathrin Hosang-Bayer und Herrn Marius Berndt gewinnen. Ebenso kompetent gestalteten die Herren Marius Kesik und Joachim Klinkhammer von der Rurbus GmbH ihre Beratungsgespräche.

Einigen Interessierten konnte direkt vor Ort geholfen und entsprechende Auskunft erteilt bzw. bereits beim Ordern eines Deutschlandtickets geholfen werden.

Auch wenn sich unsere Erwartungen mit den tatsächlichen Besuchern nicht ganz erfüllt hat und wir im Vorfeld damit gerechnet hatten, dass doch mehr Seniorinnen und Senioren mit Beratungsbedarf ins Rathaus kommen, so wollen wir trotzdem diesen Tag als positive Veranstaltung des Seniorenrates werten.

Weiterhin werden wir während unserer Bürozeiten Interessierten für Fragen rund um das Deutschlandticket zur Verfügung stehen und bei Bedarf an die zuständigen Stellen weiter vermitteln.

 

Bernd Schumacher            Gudrun Schauerte              Herbert Hucklenbroich

Informationsveranstaltung „Im Alter sicher Leben“

22. Mai 2023

Der Seniorenrat der Stadt Düren veranstaltete am 16. Mai 2023 in Kooperation mit der IG Gürzenich im Gürzenicher Mehrgenerationen-Treff eine Informationsveranstaltung für Senioren zum wichtigen Thema „Im Alter sicher Leben“.

Markus Gerhold vom Kriminalkommissariat für Prävention der Polizei Düren erklärte sehr anschaulich die Maschen der Betrüger am Telefon und im Internet.

Auf dem Bild von links nach rechts: Markus Gerhold (Polizei Düren), Ria Welter (IG Gürzenich) und Rolf Pütz (Seniorenrat der Stadt Düren).

Rolf Pütz

Mitgliederversammlung der Landes-Senioren-Vertretung NRW in Kevelaer

11. Mai 2023

An der Mitgliederversammlung nahmen Bernd Schumacher und Gudrun Schauerte teil. Eingeladen hatte die Landes-Senioren-Vertretung NRW, mit ihrem Vorsitzenden Karl-Josef Büscher. Die Versammlung begann mit Grußworten des Bürgermeisters von Kevelaer, Herrn Dr. Dominik Pichler sowie dem Vorsitzenden des Seniorenbeirates der Stadt Kevelaer, Herrn Josef Lipka, die als Gastgeber fungierten.

Die Tagesordnung war gut gefüllt und verlangte von den Teilnehmern ein hohes Maß an Aufmerksamkeit. Unter anderem wurden die Geschäftsordnung sowie die Satzung mit beantragten Änderungen Punkt für Punkt erläutert, diskutiert und jeweils von den ordentlichen Mitgliedern befürwortet und abgesegnet.

Der  Rechenschaftsbericht lag den Teilnehmern in Buchform vor sowie ein ebenfalls ausführlicher Erledigungs- und Bearbeitungsstand der in 2022 gestellten Anträge.

Es folgte der Bericht des Schatzmeisters sowie der Kassenprüfer. Dem Vorstand wurde einstimmig Entlastung ereilt.  Es folgte eine Ergänzungswahl für den Posten der/des Schriftführers/in.

Insgesamt lagen der Versammlung 12 neue Anträge aus den Seniorenbeiräten vor. Der Inhalt der Anträge bezog sich vermehrt auf die aufkommende Altersdiskriminierung, Grundversorgung bei postalischen Dienstleistungen, altersgerechtem Wohnraum, Helmpflicht für Zweiradfahrer, Hitzeaktionsplan der Kommunen, Wohnformen für Menschen mit Demenz, öffentliche Toiletten sowie Informationsbereitstellung zu Long-Covid. Alle Anträge wurden  der Versammlung vorgestellt, diskutiert  und von dieser genehmigt.

Nach vielen positiven Redebeiträgen und Eindrücken ging die Versammlung am späten Nachmittag zu Ende. Für das leibliche Wohl war ebenso gesorgt wie für eine 15-minütige Bewegungseinheit nach der Mittagspause.

 

Bernd Schumacher, Vorsitzender
Gudrun Schauerte, stell. Vorsitzende

Spieleabend der Generationen

04. Mai 2023

Zu einem gemeinsamen Spieleabend zwischen Jung und Alt hatte das Jugendcafé Liebertée in Kooperation mit der Fachstelle für Senioren und Ehrenamt der Stadt Düren und dem Seniorenrat eingeladen. Es standen reichlich Spiele zur Auswahl, man konnte aber auch sein Lieblingsspiel von zu Hause mitbringen.

Es wurde ein unterhaltsamer Abend; alle Tische und Stühle waren zahlreich besetzt. Manches Spiel war den Senioren und Seniorinnen unbekannt oder auch zu kompliziert, sodass man lieber zu den klassischen Spielen wie „Mensch ärgere dich nicht“ oder „Halma“ griff. Ganz Mutige ließen sich dann doch das Spiel „Nobody ist perfekt“ und andere Strategiespiele erklären.

Für den kulinarischer Teil sorgte Gudrun Schauerte, stellvertretende Vorsitzende des Seniorenrates, mit selbstgemachten Waffeln, die reißenden Absatz fanden. Die selbstverständlich alkoholfreien Cocktails rundeten den Abend ab. Alles in allem ein gelungener Auftakt zu dem zukünftig einmal im Monat stattfinden Generationenabend.

Dieter Laufenberg

 

Seniorenrat Düren besucht die ehemalige „NS-Ordensburg“ Vogelsang

25. April 2023

Der Seniorenrat der Stadt Düren besuchte am 18. April 2023 die ehemalige „NS-Ordensburg“ Vogelsang. Die Mitglieder des Seniorenrates sind gegen 9:00 Uhr vom Annakirmesplatz gemeinsam mit einem Bus der Firma Breuer in Richtung Eifel gestartet. Die Fahrt führte über Embken und Gemünd zum Zielort Vogelsang. Im Ort Gemünd sind die Zerstörungen der Hochwasserflut von 2021 noch deutlich an den Häusern zu sehen. Noch sind nicht alle Schäden beseitigt. Um 10:00 Uhr sind wir in Vogelsang angekommen und wurden dort von Rolf Neumann, der ebenfalls Mitglied des SR ist und als Vogelsang-Referent Besucher durch die Anlage führt, bei recht frischen Temperaturen und leichtem Nieselregen in Empfang genommen.

Nach der Begrüßung führte Rolf Neumann uns zum Besucherzentrum, um den weiteren Tagesablauf zu erklären. Bereits auf dem Weg dorthin wurde einem die Größe des Geländes und der Anlage bewusst. Das Wetter hatte sich auch auf unseren Ausflug eingestellt, denn es regnete nicht mehr. So konnte die Führung beginnen.

In der sogenannten Burgschänke, die zur Zeit der Nutzung als Speisesaal diente – mit anhängendem Kaminzimmer und Gelegenheit zur Freizeitbetätigung wie Kegeln etc. bot – nahm die Gruppe Platz und ließ sich von Rolf Neumann ausführlich über die Geschichte der Ordensburg und über die Nutzung und Errichtung der Anlage durch die Nationalsozialisten erzählen. Die ca. 1000 Menschen, welche vor über 80 Jahren hier hoch in der Eifel dieses Gelände bebauten und Gebäude errichteten, kamen größtenteils aus den umliegenden Eifeldörfern. Beim Rundgang über dieses weitläufige Gelände mit den imposanten, großzügigen und gewaltigen Gebäuden staunt man über die Leistung der Handwerker, die hier ein Großteil der Anlage in nur zwei Jahren erbaut haben.

Nach einer ca. dreistündigen Führung und einer Vielzahl an Informationen und Eindrücken kam die Mittagspause im Panorama-Restaurant mit einem eindrucksvollen Blick über die Eifellandschaft zur rechten Zeit.

Gestärkt, ausgeruht und wieder aufgewärmt konnte der Nachmittag entweder in der NS-Dokumentation im Forum Vogelsang IP oder bei einer auch durch Rolf Neumann geführten historischen Wanderung zum ca. 4 km entfernten und damals von der britischen Besatzungsmacht geräumten Ort Wollseifen verbracht werden. Auch die Wanderung zum Ort Wollseifen sollte jeder durchaus machen, denn auch hier ist Geschichte hautnah spür- und erlebbar. Die Vielzahl der Eindrücke, die wir in der NS-Ordensburg Vogelsang erlebt haben sowie die Möglichkeiten der Freizeitgestaltungen, machen einen Besuch in der Eifel unvergessen.

Ich könnte noch eine Menge mehr erzählen von diesem imposanten Ort, doch ein Besuch reicht bei weitem nicht aus, um alles zu sehen. An dieser Stelle nochmal einen Dank an Rolf Neumann für die tolle Führung und den umfassenden Erklärungen.

Nach einem langen interessanten Tag sind wir wohlbehalten um 18:00 Uhr wieder in Düren angekommen. Die erste Bildungsfahrt des Seniorenrates war für alle ein nachhaltiges Erlebnis. Ein Besuch in der Ordensburg ist zu empfehlen. Sie ist ein Ort mit einer Geschichte, die wir nicht vergessen dürfen.

Herbert Hucklenbroich

 

Arbeitskreis „Stadtentwicklung, Bau und Mobilität“ des Seniorenrates der Stadt Düren besichtigt die Baustelle des Neubaus „Sport- und Familienbad Düren“

13. April 2023

Ende 2021 besichtigte der Arbeitskreis „Stadtentwicklung, Bau und Mobilität“ unter der fachkundigen Führung des Betriebsleiters des Dürener Service Betriebes Richard Müllejans und seines Stellvertreters Ralf Kouchen die Baustelle. Der Neubau war notwendig geworden, weil das alte Jesuitenbad, in unmittelbarer Nähe des Neubaus, nicht mehr wirt­schaftlich saniert werden kann. Die Übergabe des Rurbades zur Nutzung erfolgte im April 2022.

 

Aus Sicht des Seniorenrates der Stadt Düren gab es zu einigen Punkten bezüglich der Nutzung Gesprächsbedarf mit dem

Dürener Service Betrieb (DSB). Deshalb fand Ende 2022 in den Räumlichkeiten des DSB ein konstruktives Gespräch mit dem Betriebsleiter Richard Müllejans und Vertretern/-Innen des Seniorenrates statt. Themen waren u. a. Treppenanlage im Becken, Seniorenschwimmen, Wassergymnastik, Hinweisschilder zur Begrenzung der Personenzahl in der Dampfsauna, Trennwände in den Duschen. Gemäß Rückmeldung des DSB ist die Treppenanlage eingebaut.

  • Es ist geplant, im Sommer Seniorenschwimmzeiten in bestimmten bzw. abgetrennten Bereichen auf einen Vor­mittags- und einen Nachmittagsbereich anzubieten.
  • Für die Wassergymnastik wird ein Ersatz für den bisherigen Übungsleiter gesucht.
  • Für die Beschilderung der Dampfsauna ist der DSB im Austausch mit einer entsprechenden Firma. Bis dahin wird ein Provisorium an der Dampfsauna hängen.
  • Das Thema „Duschkabinenabtrennung“ ist in Arbeit.

 

Der DSB ist sehr bemüht, die ausstehenden Punkte abzuarbeiten und hat das Ziel, dass sich die Besucher im Rurbad wohlfühlen. Der Seniorenrat bleibt weiter am Ball.

 

Jürgen Gersmann

      

Neugestaltung des Parks Holzbenden

12. April 2023

Die Planung für die Neugestaltung des Holzbendenparks ist abgeschlossen. Frau Kornelia Giesen vom Amt für Tiefbau und Grünflächen, Amt 66, hat den Arbeitskreisen „Stadtentwicklung, Bauen und Mobilität“ und „Soziales und Wohnen“ des Seni­orenrates der Stadt Düren die Planung vorgestellt. Die Planung zum Park Holzbenden stammt aus dem Team Grünflächen im Amt 66.

Der Holzbendenpark, in Düren die größte zusammenhängende Parkfläche, ist ein Park, der nicht von Lärmimmissio­nen beeinträchtigt wird und sich verborgen von Verkehr und hektischem Treiben als großräumiger Erholungs- und Rückzugsraum darstellt.

Was dem Park fehlt, sind

  • erkennbare Zugänge
  • eine Öffnung des Parks zum Stadtraum
  • Situationen/Gestaltungen, die Menschen zusammenführen
  • attraktive Ruhebereiche.

Eine Neugestaltung war erforderlich, um den Park attraktiv zu machen.

Die Planung wurde in verschiedene Bauabschnitte aufgeteilt, welche zu verschiedenen Zeitpunkten umgesetzt werden sollen, werden oder bereits wurden.

  • Der erste Bauabschnitt - beinhaltet die Erneuerung des in der Parkmitte gelegenen Spielplatzes. Die Umset­zung erfolgte in 2017.
  • Der zweite Bauabschnitt, - die Öffnung des Parks nach Süden und Anbindung an das neue „Rurbad“ wird der­zeit baulich umgesetzt.
  • Für den 3. Bauabschnitt, die eigentliche Umgestaltung des Parks, wird derzeit die Ausführungsplanung er­stellt, mit dem Ziel, das Ende des 1. Quartals 2024 mit den Arbeiten vor Ort begonnen werden kann und diese in 2026 abgeschlossen sind.

Die Planung wurde durch eine intensive Bürgerbeteiligung (vor Ort und im Rathaus) begleitet. Dadurch konnte ein gu­ter Überblick über die aktuelle Nutzung sowie die Wünsche der Anwohner/Nutzer erzielt werden. Aus der Bürgerbeteili­gung ergaben sich einige zusätzliche Elemente, die in die Planung integriert wurden, da sie die Nutzungsmöglichkeiten erweitern und den Park aufwerten.

  • Der Park erhält als stadtraumübergreifende Anbindung eine zentrale Achse, um die herum die neuen Ange­bote gebündelt werden.
  • Die Aufenthaltsbereiche rücken in die Mitte des Parks und sind somit weiter von der umgebenden Bebauung entfernt.
  • Die Randbereiche werden landschaftlicher gestaltet und geben in Zukunft auch der Natur mehr Raum. Insge­samt sollen extensive Wildblumenwiesen, Zwiebelpflanzen und auffällig blühende Bäume mehr Blühaspekte in den Park bringen.
  • Die Wegeverbindungen werden neu geordnet. Verbesserung der Orientierung im Park und Vernetzung der Eingänge untereinander. Abseits der direkten Nord-Süd-Verbindung über die neue Parkachse bleibt ein Rundweg erhalten, der durch zusätzliche Sitzgelegenheiten in regelmäßigen Abständen ergänzt wird. Die wesentlichen Wegeverbindungen in Nord-Süd und Ost-West-Richtung werden beleuchtet.
  • Angrenzend an den Spielplatz entsteht im Zentrum (Herzen) der Parkanlage der gewünschte Treffpunkt mit verschiedenen Sitzgelegenheiten. Dieser kann auch für temporäre besondere Angebote genutzt werden. Hierbei wird auch die ggf. erforderliche Versorgung mit Strom und Wasser berücksichtigt. Im Zentrum am Spielplatz entsteht eine lange Mehrgenerationenbank (Treffpunkt Alt und Jung, dies war eine Anregung aus dem Projekt „Generationen im Gespräch-hier war der Seniorenrat beteiligt) als Ort der Begegnung.
  • In die Wiesenflächen werden zusätzlich einzelne Highlights wie Liegen oder Hängematten zum ruhigen Auf­enthalt installiert.
  • Die vorhandenen Teiche wachsen zu einer Wasserfläche zusammen, an der entlang eine Uferpromenade Sitz- und Aufenthaltsmöglichkeiten schafft. Die anderen Uferbereiche bleiben naturnah.
  • Der vorhandene Baumbestand ist das wesentliche und prägende Merkmal der Parkanlage, Er wird daher wei­testgehend erhalten, ergänzt und noch stärker hervorgehoben. Der Unterwuchs wird ausgelichtet und dunkle Angsträume ohne Einsicht von außen beseitigt. Es sollen offene und zusammenhängende Landschaftsräume geschaffen werden, wie sie in Teilbereichen bereits heute vorhanden sind.

Durch die gelungene Neugestaltung des Holzbendenparks erhält die Stadt Düren eine attraktive Parkanlage mit Erleb­nisbereichen und Verweilzonen. Die Wege sind senioren- und behindertengerecht gestaltet. Gleichzeitig wird eine Nord-Süd-Verbindung zwischen Innenstadt und dem neuen Rurbad geschaffen.

 

Der Park wird eine Bereicherung für die Stadt Düren sein.

Anmerkung: Für den Artikel wurden Textpassagen aus der Beschlussvorlage 2022-0280 der Stadt Düren übernommen.

 

Jürgen Gersmann

Seniorenrat der Stadt Düren

Sprecher des Arbeitskreises „Stadtentwicklung, Bauen und Mobilität“

 

      

Parkbänke im Umfeld der Burgauer Allee

20. März 2023

Von Mitgliedern des Seniorenrates wurde vor einiger Zeit festgestellt, dass die Parkbänke im Umfeld um die Burgauer Allee verschwunden waren und Spaziergängern und Spaziergängerinnen in diesem Bereich keine Möglichkeit einer Rast mehr geboten war.

Diesen Zustand wollte der Seniorenrat gerne wieder ändern. In unserem Arbeitskreis I, Soziales und Wohnen, wurde dieses Thema angepackt.

Durch ein Mitglied unseres Seniorenrates wurde dann ein Bürgerantrag gestellt und in der entsprechenden Sitzung des Ausschusses Stadtentwicklung vorgestellt. Dieses Anliegen wurde umgehend durch den Ausschuss an den DSB delegiert.

Sehr erfreulich ist die Tatsache, dass der Dürener Service Betrieb die erneute Installation der Bänke sehr zeitnah umgesetzt hat.

Jetzt ist es auch den Spaziergängern und Spaziergängerinnen wieder möglich, auf ihrem gewohnten Weg an den angebrachten Sitzmöglichkeiten eine kleine Pause einzulegen.

Gudrun Schauerte

Parkbänke

Generationen im Gespräch

11. Februar 2023

Eine kleine Entstehungsgeschichte der Bänke

Es war in der Coronazeit, da wurde Anfang des Jahres 2021 vom Generationenbildungscentrum Berlin das Thema Generationen im Gespräch ins Leben gerufen. Dies konnte zu der Zeit nur digital stattfinden, fand aber trotzdem großen Anklang.

Unter dem Motto: „Wir müssen reden“, wurde die Generationenwerkstatt gegründet. Begleitet wurde dieses Forum von 3 Moderatoren aus Berlin und dem Beauftragen für Demografie der Stadt Düren, Berthold Becker.

Etwa 45 Menschen trafen sich auf einer Internetplattform, um verschiedene Themen zu diskutieren. Dazu wurden mehrere Arbeitsgruppen gebildet. Das Thema unserer Gruppe war die Umgestaltung des Holzbendenparks in Düren zu einer Begegnungsstätte der Generationen. Dazu trafen sich fünfzehn Menschen im Alter zwischen 15 Jahren und 82 Jahren online, um gemeinsam einen Entwurf zu erarbeiten.

Das Ergebnis wurde dem Amt für Tiefbau und Grünflächen, vertreten durch Frau Giesen, im Juli 2021 übergeben. Dies war die Grundlage für weitere Planungen unter Berücksichtigung der Wünsche unserer Gruppe.

Im Februar 2022 wurde der Seniorenrat der Stadt Düren darüber informiert, dass die Veranstalter des Bildungszentrums in Berlin einen Etat zur Anschaffung für generationsübergreifende Projekte zur Verfügung stellen würden. Nach einigen Überlegungen und Diskussionen kam der Seniorenrat zu dem Schluss, zwei fahrbare Bänke anfertigen zu lassen. Den Auftrag zur Herstellung der Bänke vergab man an die Rurtal-Werkstätten in Huchem-Stammeln.

Auf den ersten Blick machen die Bänke den Eindruck eines Schubkarrens. Mit einem Rad an einem und zwei Handgriffen am anderen Ende ist gewährleistet, dass die Bänke mobil und auch leicht zu transportieren sind.

Im Juli 2022 war es nun so weit. Die Bänke konnten abgeholt und direkt zu ihrem ersten Einsatz in das Bischöfliche Gymnasium St. Angela transportiert werden. Eine Mädchenklasse kam mit den Senioren ins Gespräch.  Das Thema lautete: „Erfahrungen aus der Schulzeit früher und heute.“ Moderiert wurde die Runde durch eine Klassenlehrerin sowie Frau Agnes Ophoven-Polaczek vom Amt für Senioren und Ehrenamt. Es war eine angeregte und interessante Diskussion und die angesetzten zwei Stunden waren leider viel zu schnell vorbei. Aus diesem Grund soll diese Aktion alsbald wiederholt werden.

Wie sieht nun die Zukunft unserer Generationenbänke aus?

Wir gehen davon aus, dass die Bänke an verschiedenen Orten zum Einsatz kommen. Themen zu Gesprächen zwischen den Generationen gibt es sicher mehr als genug. Unter dem Motto „Generationen im Gespräch“ verleihen wir die Bänke für solche Gespräche oder auch zu anderen Gelegenheiten gerne aus. Die Bänke stehen im Seniorenratsbüro der Stadt Düren während der Öffnungszeiten zur Verfügung.

Harry Isecke

Neue Verkehrsführung in der Weierstraße und an der Post. Seniorenrat will mitreden!

11. Februar 2023

Es ist bekannt, dass die Senioren, was die Mobilität angeht, besonders auf den Individualverkehr setzen. Für viele ist dies die einzige Möglichkeit, trotz körperlicher Beeinträchtigungen am Stadtgeschehen teilzunehmen. Darum fühlt sich der Seniorenrat in besonderer Weise gefragt, wenn die Erreichbarkeit wichtiger Knotenpunkte in der Stadt eingeschränkt werden soll. Der Seniorenrat stellt sich nicht grundsätzlich gegen Überlegungen, wie denn die verkehrliche Situation an den zwei konkreten Punkten beruhigter gestaltet werden kann. Vermisst wird aber, dass die Auswirkungen der beabsichtigten Maßnahmen auf die Teilhabe älterer Menschen am Stadtgeschehen argumentativ nicht aufgeführt und letztendlich auch noch nicht bedacht worden sind. Nicht, dass der falsche Eindruck entsteht, die Senioren*innen würden verkennen, dass klimatische Veränderungen auch Antworten benötigen, die sicherlich Auswirkungen bis vor unsere Haustüre haben werden. Da sind wir intensiv im Austausch mit der jüngeren Generation und zeigen uns solidarisch, nicht nur auf Demonstrationen gemeinsam beim „friday for future“, so der Vorsitzende des Seniorenrates Bernd Schumacher. Eingefordert wird aber der Blick auch auf die Belange der älteren Generation, wenn es darum geht, deren Teilhabe am innerstädtischen Geschehen sicherzustellen. Da sind Ideen notwendig, die der Seniorenrat kreativ in diesen Prozess einbringen möchte. 

Bernd Schumacher

 

Stellungnahme des Seniorenrates der Stadt Düren
zum Antrag der Fraktionen von SPD, Bündnis90/Die Grünen, Bunte und Bürger für Düren
vom 30.01.2023

„Verkehrssituation Kölnstraße (an der Post)“

Aus Sicht des Seniorenrates der Stadt Düren erscheint es sinnvoll, den im Antrag angesprochenen Straßenbereich durch verkehrsrechtliche Maßnahmen zu beruhigen. Auch schlagen wir vor, dass in der Straße „Am Pletzerturm“, soweit noch nicht geschehen, Anwohnerparken eingeführt wird und entsprechende Ladezonen zur Belieferung der vorhandenen gewerblichen Einheiten vorgesehen werden. Im Bereich der Kölnstraße sollten Parkplätze für Behinderte eingeplant werden. Ebenso erscheint es sinnvoll, im Bereich der Kurve (Verlängerung der Fußgängerzone) einen sicheren Überweg (z.B. Zebrastreifen) einzuplanen.

Karnevalssitzung für Seniorinnen & Senioren im Haus der Stadt

9. Februar 2023

Die Stadt Düren und das Festkomitee Dürener Karneval hatten eingeladen und es wurde im gut besetzten Haus der Stadt ein sehr gelungener Abend mit prächtiger Stimmung.

Die Dürener Karnevalsgesellschaften, alle vertreten im Elferrat, zeigten einen kurzweiligen Ausschnitt ihrer Programme unter der Leitung von Sitzungspräsidentin Julia Kampmann von der KG Grieläächer. Ob die Mariechen und Tanzgarden der KG Südinsulaner und der KG Holzpoeze Jonge, de Putzfrau vum Rothus Renate Baum, die Gruppe Die Kötts und Sänger Tommy Walter sowie Bauchredner Peter Kerscher – alle sorgten dafür, dass der Saal schnell auf Touren kam. Der Kinderprinz Elias und das Prinzenpaar Uwe und Lydia mit Gefolge stimmten die Jecken im Saal auf die tollen Tage ein. Abgerundet wurde die Veranstaltung mit den Jungkarnevalisten aus Zülpich-Hoven, die ihr gesamtes Team mit auf die Bühne brachte und ein tolles Programm hinlegte.

Alles in allem eine gelunge Veranstaltung unter der Organisation unseres Seniorenratskollegen Peter Schmitz. Im Elferrat sorgte Jürgen Knillmann für gutes Durchhaltevermögen trotz der vielen Schunkeleinheiten.

Zu erwähnen ist noch, dass der Tisch des Seniorenrates nicht nur viel Konfetti mitgebracht hatte, sondern auch sehr gute Stimmung. Davon ließen sich auch Bürgermeister Frank Peter Ullrich und seine Frau Iris anstecken.

Ein dreifaches Alaaf auf den Dürener Karneval.

Dieter Laufenberg