Modellfabrik Papier

Mit der „Modellfabrik Papier“ wird ein in Düren beheimatetes, regional vernetztes Reallabor für die Papierindustrie errichtet, die zur Entwicklung einer industriellen Wertschöpfungskette der nachhaltigen Papierproduktion beitragen soll.

Die Realisierung des Vorhabens wird zeitlich in zwei Phasen gegliedert.

In der ersten Phase des Projektes wird mit Blick auf die „Nationale Forschungsagenda Papier 2050“ der Forschungsschwerpunkt einer CO²-neutralen Papierproduktion mit Hilfe aller relevanten wissenschaftlichen und industriellen Akteure erarbeitet. Hierbei übernehmen die als Projektpartner beteiligten Forschungsinstitute der RWTH Aachen, der FH Aachen, des Forschungszentrum Jülich, der TU Darmstadt und der Papiertechnischen Stiftung in sog. Living Labs wesentlich die Erarbeitung innovativer Lösungen für die Papierindustrie.

Diese Anfangsphase dient auch der Konzeption und detaillierten Planung der Modellfabrik Papier als Forschungsgebäude. Im Rahmen der zweiten Phase soll der Bau der Modellfabrik Papier als physisches Reallabor im Innovationsquartier am Dürener Bahnhof erfolgen und mit dem Aufbau der Papier- und Vliesstoff-Akademie ein Beitrag in den Unternehmen der Papierindustrie geleistet werden.

Ziel dieser digitalen und realen Forschungsfabrik ist der Aufbau eines agilen Innovationsnetzwerkes, das die Bereiche IKT, Bioökonomie, Maschinenbau und Papiertechnologie umfasst. Denn nur durch die disruptive Entwicklung einer Verfahrenstechnik der klimaneutralen Papiererzeugung kann die Papierindustrie ihren Beitrag zu den Pariser Klimazielen leisten, international konkurrenzfähig bleiben und zu einer langfristigen Sicherung der rund 10.000 Arbeitsplätze im rheinischen Papiercluster bei-tragen.

Am gesamten Prozess beteiligt ist ebenfalls die Modellfabrik Papier gGmbH, ein Zusammenschluss aus 15 bundesweiten Gesellschaftern der Papierindustrie mit dem Sitz in Düren. Die Unternehmen leisten einen wichtigen Beitrag zu Lösungen zukünftiger Herausforderungen, die in der Papierindustrie abgehandelt werden müssen, um die gesamte Branche nachhaltig und zukunftsweisend zu gestalten.