Leitseite
Wirteltorschüler verzaubern Valenciennes
Verwaltung & Politik
Leben & Wohnen
Familie & Bildung
Wirtschaft & Handel
Kultur & Tourismus

Wirteltorschüler verzaubern Valenciennes

Düren, den 11.12.2013

Valenciennes/Düren. Ein großer Bus mit 70 Musikern, Schauspielern, Tänzern und Sängern, ein LKW und ein Kleinbus voll mit Bühnenbild und Technik und zahlreiche PKWs mit Schülern und Lehrern des Gymnasiums am Wirteltor machten sich jüngst auf die Reise in Dürens französische Partnerstadt Valenciennes.

Gruppenfoto auf der Bühne.

Nach der Aufführung von Trix in Valenciennes bedankten sich Bürgermeister Paul Larue (5. von links) und Schulleiter Wilhelm Gödde (6. von links) auf der Bühne bei allen Mitwirkenden des Musicals und bei Geneviève Adam, stellvertretende Bürgermeisterin von Valenciennes (8. von links). Für die Übersetzung sorgte Stefan Knodel (9. von links), bei der Stadt Düren für die französischen Städtepartnerschaften zuständig (Foto: Marie Knodel).

Zunächst hatten der Oberstufenliteraturkurs von Elke Lyncker und ein gutes Dutzend junger Musiker der Schule unter der Leitung von Magnus Kleinebreil die Tour nach Frankreich angetreten, um gemeinsam mit Schülern des dortigen College Eisen und Studenten der Universität Valenciennes für zwei Abende ein gemeinsames Programm zur Woche der deutschen Kultur zu gestalten. Äußerst gekonnt trugen die GaWler klassische Musik und deutsche Poesie, von bekannten deutschen Autoren bis hin zu eigenen Gedichten vor. Die Initiative zu dieser Woche der deutschen Kultur ging vom Musikkonservatorium Valenciennes unter der Leitung von Thierry Thibault aus, der nicht nur persönlich an allen Veranstaltungen beteiligt war, sondern auch eine größere Gruppe von Dürenern bei sich zuhause aufnahm. Die persönliche Begegnung stand in den ersten Tagen auch im Vordergrund, hatten die Verantwortlichen der Reise auf Unterbringung in französischen Familien geachtet.

Zum Wochenende folgten dann alle Mitwirkenden des Musicals Trix. In dem Stück erlebt der junge Zauberlehrling Trix allerhand Abenteuer, besiegt heldenhaft die Bösen und nimmt beim Happy-End seine Liebste in den Arm. Das selbstgeschriebene und eigenkomponierte Musical war im Herbst 2012 erfolgreich im Haus der Stadt in Düren aufgeführt worden. Nach über einem Jahr stand nun für alle Mitwirkende zunächst wieder umfangreiche Probenarbeit an. Die Kulissen mussten nicht nur nach Valenciennes gebracht, sondern dort vor Ort für die bedeutend kleinere Bühne des Auditoriums St. Nicolas angepasst werden, wofür die technische Truppe rund um den künstlerischen Leiter Reinhard Vogt sorgte.
Magnus Kleinebreil dirigierte gekonnt Orchester und Chor, die Schauspieler meisterten überzeugend ihre Rollen und begeisterten im nicht ganz vollen Auditorium St. Nicolas das französische Publikum, welches lautstark Zugabe forderte.

Extra für die Aufführung angereist und im Saal mit dabei auch Dürens Bürgermeister Paul Larue und GaW-Schulleiter Wilhelm Gödde, die gemeinsam mit Valenciennes stellvertretender Bürgermeisterin Geneviève Adam nach der Aufführung großes Lob und reichlich Dank an alle Mitwirkenden auf deutscher und französischer Seite verteilten. Paul Larue betonte, dass die insgesamt drei Auftritte einen gelungen Abschluss der Veranstaltungen zum 50-jährigen Bestehen des Elysee-Vertrages darstellen. "Freundschaft mit allen Sinnen - Amitié avec tous les sens" hatten Dürener und Valencienner ihre zahlreichen Begegnungen in diesem Jubiläumsjahr der deutsch-französischen Freundschaftsverträge überschrieben. Der Schlussapplaus machte alle Aktiven die Anstrengungen der vergangenen Wochen vergessen und man kehrte müde aber glücklich und mit neuen Freundschaften aus Dürens ältester Partnerstadt Valenciennes zurück.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie: Kultur

zurück zu: Pressemeldungen

 Drucken © Stadt Düren