Leitseite
Wichtige Unterlagen in der Notfalldose im Kühlschrank
Verwaltung & Politik
Leben & Wohnen
Familie & Bildung
Wirtschaft & Handel
Kultur & Tourismus

Wichtige Unterlagen in der Notfalldose im Kühlschrank

Düren, den 03.12.2018

Düren. Wichtige Unterlagen, die man bei einem häuslichen Notfall für Arzt und Retter bereit haben sollte, in einer Notfalldose im Kühlschrank aufzubewahren, ist eine einfache Idee, die auf dem Deutschen Seniorentag in Dortmund von der Landesseniorenvertretung NRW vorgestellt wurde. Der Seniorenrat der Stadt Düren hält die grüne Notfalldose für Interessenten bereit und erklärt Zweck und Nutzen.

In der letzten Sitzung des Seniorenrates wurde die Notfalldose vorgestellt. Foto: Stadt Düren/mah

In der letzten Sitzung des Seniorenrates wurde die Notfalldose vorgestellt. Foto: Stadt Düren/mah

Einen Kühlschrank hat wohl jeder Haushalt. Das erleichtert Arzt und Rettungsteam im Falle eines häuslichen Einsatzes die Suche nach für sie wichtigen Dokumenten. In der grünen Notfalldose, die gut sichtbar in der Kühlschranktür untergebracht wird, ist Platz für Notfall- und Impfpass, Medikamentenplan, Kontaktdaten der Angehörigen oder auch für eine Patientenverfügung und andere wichtige Informationen, die im Ernstfall den Rettern daheim eine zeitraubende Suche ersparen, wenn der Patient zu aufgeregt oder nicht ansprechbar ist. Kleine Aufkleber hinter der Haustür und am Kühlschrank weisen Arzt oder Sanitätern den Weg zur Küchentür, wo sie die Notfalldose im Kühlschrank vorfinden. 

Der Seniorenrat der Stadt Düren hält 100 Notfalldosen bereit, die ab dem 5. Dezember kostenlos beim Seniorenratsbüro im Eingangsbereich des Rathauses erhältlich sind. Bürozeiten: Mo-Fr 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr.

Weitere Informationen zum Projekt finden sich unter www.unser-quartier.de/seniorenratdueren  und unter www.notfalldose.de

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie: Stadtinfo

zurück zu: Pressemeldungen

 Drucken © Stadt Düren