Leitseite
Vortrag, Ausstellung und Theaterstücke: Programmschwerpunkt Heinrich Böll im Haus der Stadt
Verwaltung & Politik
Leben & Wohnen
Familie & Bildung
Wirtschaft & Handel
Kultur & Tourismus

Vortrag, Ausstellung und Theaterstücke: Programmschwerpunkt Heinrich Böll im Haus der Stadt

Düren, den 27.09.2013

Düren. Das Theater im Haus der Stadt widmet in dieser Spielzeit dem Literaturnobelpreisträger Heinrich Böll aus Köln, der seit den 60er Jahren mit seiner Familie ein Sommerhaus in Langenbroich bei Düren bewohnte, einen Programmschwerpunkt.

Das Bild zeigt den Kopf einer Böll-Stele von Wieland Förster, die derzeit im Brügerbüro der Stadt Düren steht.

Heinrich Böll ist das ganze Jahr über in Düren im Blick: Diese Stele des Nobelpreisträgers von Wieland Förster steht während der Rathausrestaurierung im Bürgerbüro im Wartebereich.

Auftakt ist am Montag, 30. September, 20 Uhr, der Vortrag "Die Raubtiere laufen frei herum" von Markus Schäfer von der Heinrich-Böll-Stiftung über den Schriftsteller und die öffentliche Meinungsbildung. Damit wird gleichzeitig die Ausstellung "Heinrich Böll - Leben und Werk" im Foyer im Haus der Stadt eröffnet, die bis Mitte November zu sehen ist. Mit über 300 Exponaten und 40 Plakaten werden Leben und Wirkungsstätten Heinrich Bölls dokumentiert. Die Veranstaltungen finden in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung und dem Heinrich-Böll-Haus Langenbroich e.V. statt. Der Eintritt ist frei.
"Die verlorene Ehre der Katharina Blum", nach der bekannten Erzählung von Heinrich Böll von Margarethe von Trotta zu einem Schauspiel in sieben Szenen gesetzt, aufgeführt vom Landestheater Burghofbühne, steht am Dienstag, dem 1. Oktober, 20 Uhr, im Haus der Stadt auf dem Spielplan.
Tickets: 15,40 Euro, 18,70 Euro, 24,50 Euro, Schüler und junge Leute bis 21 Jahren 5,50 Euro. Telefon: 02421 25-1317 und 02421 25-2525.
Das Schwerpunktthema wird fortgeführt mit "Ansichten eines Clowns" am Mittwoch, 16. Oktober, Haus der Stadt, 20 Uhr, Einführung 19:15 Uhr.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie: Kultur, Stadtinfo

zurück zu: Pressemeldungen

 Drucken © Stadt Düren