Leitseite
Schule trifft Industrie und Handwerk
Verwaltung & Politik
Leben & Wohnen
Familie & Bildung
Wirtschaft & Handel
Kultur & Tourismus

Schule trifft Industrie und Handwerk

Düren, den 10.09.2015

Düren. Auf Wunsch vieler Unternehmen und Schulen hat die Wirtschaftsförderung der Stadt Düren eine Allianz für Aus- und Weiterbildung ins Leben gerufen. Kleinere Arbeitsgruppen, bestehend aus Berufskoordinatoren der Schulen und den verantwortlichen Ausbildern der Unternehmen arbeiten gemeinsam an einer Lösung, Schülerinnen und Schüler sicherer und gezielter in eine Ausbildung zu führen.

Nach einer angeregten Podiumsdiskussion traten alle Teilnehmer in einen direkten Dialog.

In Zusammenarbeit mit der Kommunalen Koordinierungsstelle „Kein Abschluss ohne Anschluss-KAoA“ im Kreis Düren hatte jetzt die Wirtschaftsförderung der Stadt Düren Vertreter der Schulen und der Unternehmen unter der Überschrift „Schule trifft Industrie und Handwerk“ in die Räumlichkeiten der Firma Anker Teppich eingeladen. Bei diesem Treffen standen das Kennenlernen und der Dialog zwischen Studien- und Berufsberatung der Schulen mit den Industrie- und Handwerksbetrieben im Vordergrund. Insgesamt nahmen nahezu 100 Personen an der Veranstaltung teil. „Wir waren schlichtweg von der Resonanz der Teilnehmer auf dieses Treffen überwältigt“, äußerte sich Brigitte Capune-Kitka von der Kommunalen Koordinierungsstelle „KAoA“ begeistert. „Das Interesse hat uns bestätigt, dass ein Austausch zwischen den Schulen und Unternehmen gewünscht ist.“ KAoA ist eine Landesinitiative des Landes Nordrhein Westfalens, die allen Schülerinnen und Schülern einen systematisierten Übergang von der Schule in den Beruf oder in das Studium nahtlos ermöglichen soll.

Nach einer Podiumsdiskussion über die Gründe der zunehmend schwierigen Suche nach geeigneten Auszubildenden und die Identifizierung der Bedarfe von Angebot und Nachfrage auf dem Ausbildungsmarkt treten alle Teilnehmer in einen direkten Dialog.
„Dieser Weg gibt den Unternehmen eine zusätzliche Sicherheit, die oder den richtigen Auszubildenden für sich zu gewinnen, der sich auch langfristig dem Unternehmen zugehörig fühlt und bis zum Facharbeiter ausgebildet werden kann. Denn Fachkräftesicherung gehört mit zu den wichtigsten Zukunftsaufgaben der meisten Unternehmen in unserer Stadt“,  so Michael Linn von der Wirtschaftsförderung der Stadt Düren.

Heinz Mannheims, Leiter der Wirtschaftsförderung der Stadt Düren, zieht das Fazit: „Dieses erste Zusammentreffen von Schule und Wirtschaft im Rahmen der Umsetzung der Allianz für Aus- und Weiterbildung bildet auch einen wichtigen Beitrag zur Standortsicherung der Dürener Unternehmen. Hier werden wichtige Akzente bei der Fachkräftesicherung und Fachkräfteförderung gesetzt.“

Markus Schoeller, Geschäftsführer der Fa. Anker Teppich und Gastgeber an diesem Nachmittag, beschreibt seine Motivation so: „Als traditionelles Dürener Familienunternehmen möchten wir natürlich unsere Auszubildenden langfristig an unser Unternehmen binden. Dabei sind die Bildung intensiver Kontakte und Kooperationen zu den ansässigen Schulen von großer Bedeutung. Aus diesem Grund unterstützen wir die Aktivitäten im Rahmen der Allianz für Aus- und Weiterbildung ausdrücklich.“

Im nächsten Jahr sind auch schon weitere Veranstaltungen dieser Art geplant.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie: Wirtschaft

zurück zu: Pressemeldungen

 Drucken © Stadt Düren