Leitseite
Leckeres für Leib und Seele
Verwaltung & Politik
Leben & Wohnen
Familie & Bildung
Wirtschaft & Handel
Kultur & Tourismus

Leckeres für Leib und Seele

Düren, den 28.03.2017

Düren. Geschichten und Gerichte für Seele und Leib bietet der kulinarische Freitagabend, 31.03, 19:00 Uhr im Bistro im Haus der Stadt. Der Kulturwissenschaftler Johannes J. Arens begibt sich dann gemeinsam mit Gesprächspartnern im Rahmen der Veranstaltungsreihe von Düren Kultur „Heimat. Sehnsucht. Identität“ auf Spurensuche nach der Alltags-Ess-Kultur im Düren von heute.

Beim ersten Soulfood-Abend war Gastronom Richard Bühl (rechts) einer der Gesprächspartner von Kulturwissenschaftler Johannes J. Arens (links).

Beim ersten Soulfood-Abend war Gastronom Richard Bühl (rechts) einer der Gesprächspartner von Kulturwissenschaftler Johannes J. Arens (links).

Der erste Soulfood-Abend Ende 2016, der sich den Essgewohnheiten  in Düren von gestern widmete, war ein großer Genuss für alle Beteiligten und machte Appetit auf mehr. Johannes J. Arens verstand es, mit den geladenen Gästen aber auch mit dem Publikum ins Gespräch zu kommen und trug mit gut recherchierten Fakten dazu bei, dass aus den Erinnerungen, Wortbeiträgen und Recherchen ein rundes Bild vom Ess-Alltag in der Rurstadt in der unmittelbaren Nachkriegszeit entstand. Gastronom Richard Bühl setzte die kulinarische Erinnerung einer Gesprächsteilnehmerin vor Ort in ein schmackhaftes Gericht für alle um.

Diesmal hat sich der Journalist und Nahrungsethnologe Johannes J.Arens im Auftrag von Düren Kultur auf die Suche nach der kulinarischen Seele der Stadt Düren von heute gemacht. In den vergangenen Monaten hat er mit vielen Menschen gesprochen, Cafés und Restaurants besucht und den Alltag in der City beobachtet. Wo, was und wie essen die Dürenerinnen und Dürener heute? Am Freitag, dem 31. März, können alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer darüber ins Gespräch kommen. Natürlich gibt es auch wieder eine Kostprobe von Richard Bühl im Haus der Stadt zubereitet. Kostprobe und Getränke sind im Eintrittspreis enthalten. Karten für 15 Euro sind im iPunkt, Markt 6, Tel.: 02421 25-2525 erhältlich.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie: Kultur

zurück zu: Pressemeldungen

 Drucken © Stadt Düren