Leitseite
Guter Beitrag für Zusammenhalt im Stadtteil
Verwaltung & Politik
Leben & Wohnen
Familie & Bildung
Wirtschaft & Handel
Kultur & Tourismus

Guter Beitrag für Zusammenhalt im Stadtteil

Düren, den 29.09.2016

Düren. Der Reigen der Seniorennachmittage in den verschiedenen Stadtteilen von Düren wird am Montag, dem 03. Oktober, 15:00 Uhr im Saal Bank, Ecke Senefelder/Böttcherstraße in Hoven eröffnet und am Samstag, dem 8. Oktober, in der Festhalle Birkesdorf, ebenfalls um 15:00 Uhr, für die Stadtteile Birkesdorf und Mariaweiler fortgesetzt.

Die Seniorennachmittage fördern den Zusammenhalt in den Stadtteilen (v.links: Uwe Willner, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Düren, Organisatorin Martina Kämmerling von Düren Kultur, Ursula Otte, Bezirksuasschussvorsitzende Gürzenich, Bürgermeister Paul Larue, Dieter Powitz, Leiter von Düren Kultur)

Die Seniorennachmittage fördern den Zusammenhalt in den Stadtteilen

Eigentlich ist Hoven das „Nesthäkchen“ unter den Stadtteilen, die Seniorennachmittage veranstalten, denn hier gibt es ihn erst seit 2014. Dieses Jahr findet er zum dritten Mal statt, ausnahmsweise an einem Montag, der gleichzeitig Feiertag ist. Auch in diesem Stadtteil ist der Seniorennachmittag auf Anhieb eine beliebte Veranstaltung geworden.

Koordiniert werden die Seniorennachmittage von Martina Kämmerling von Düren Kultur. „Die Seniorennachmittage richten sich an Menschen von 63 Jahren an aufwärts, die von uns eingeladen werden.“, erklärt sie.
Bürgermeister Paul Larue würdigte die Seniorennachmittage als einen guten Beitrag für den Zusammenhalt in den Stadtteilen. Er bedankte sich bei den vielen ehrenamtlich tätigen Menschen, die diese Veranstaltung unterstützen, und nannte als Beispiel Gürzenich, wo man sich am Samstag, dem 3. Dezember, 15:00 Uhr, im Jugendheim der Pfarre St. Johannes trifft.  
Neben Kaffee und Kuchen gibt es während der Seniorennachmittage jeweils ein Unterhaltungsprogramm, bei dem gerne auf Kräfte aus den jeweiligen Stadtteilen zurückgegriffen wird. Aber es findet auch ein reger „Kulturaustausch“ zwischen den Stadtteilen statt, so dass der Shanty-Chor Merken nicht nur in Merken von stürmischen Wogen singt, sondern auch in vielen anderen Stadtteilen beliebter Gast auf den Bühnen der Seniorennachmittage ist. So kommt es, dass die Programme vielfältig aufgestellt sind. Die Teilnahme an den Seniorennachmittagen ist kostenfrei. Bürgermeister Paul Larue bedankte sich bei Uwe Willner, dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Düren, von der die Seniorennachmittage unterstützt werden: „Ohne diese Unterstützung könnten Veranstaltungen dieser Art nicht stattfinden.“

Nach Hoven und Birkesdorf führt Birgel am 27. Oktober, 17:00 Uhr, in der Gaststätte Röske in der Bachstraße den Reigen fort, gefolgt von Derichsweiler in der „Alten Kirche“ am 29. Oktober, 15:00 Uhr, und Merken, ebenfalls am 29. Oktober, 14:30 Uhr in der Mehrzweckhalle sowie am 30. Oktober, 14:30 Uhr, von Echtz im Echtzer Hof.
Im November läd Lendersdorf am 26.11., 15:00 Uhr, die Seniorinnen und Senioren in die Rurtalhalle.
Gleich drei Seniorennachmittage gibt es am 3. Dezember, nämlich um 15:30 Uhr in Arnoldsweiler in der Arnoldusklause, natürlich in der Arnoldusstraße, sowie um 15:00 Uhr im Jugendheim der Pfarre St. Johannes in Gürzenich und um 15:00 Uhr in  Niederau im Winkelsaal von Schloss Burgau.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie: Kultur, Stadtinfo

zurück zu: Pressemeldungen

 Drucken © Stadt Düren