Leitseite
Bezirksregierung Köln wird Westdeutscher Betriebssportmeister im Mixed-Volleyball
Verwaltung & Politik
Leben & Wohnen
Familie & Bildung
Wirtschaft & Handel
Kultur & Tourismus

Bezirksregierung Köln wird Westdeutscher Betriebssportmeister im Mixed-Volleyball

Düren, den 28.06.2012

Spannende und hochklassige Spiele im Rahmen des 50jährigen Bestehens der BSG Stadt Düren   Düren. Eine tolle Atmosphäre herrschte während der diesjährigen Offenen Westdeutschen Betriebssportmeisterschaft im Mixed-Volleyball, die im Rahmen des 50jährigen Bestehens der Betriebssportgemeinschaft der Stadtverwaltung Düren e.V. jetzt erstmalig in Düren ausgerichtet wurde. In der gut gefüllten Sporthalle des Burgau-Gymnasiums konnten der Vorsitzende des Betriebssportkreisverbandes (BKV) Düren, Gerd Gerigk, und der BSG-Vorsitzende Helmut Göddertz insgesamt 15 Mannschaften, darunter einige Teams aus der Region, aber auch Gäste aus Essen, Frankfurt und Hamburg begrüßen.

Die Mannschaft der Bezirksregierung Köln ist neuer Westdeutscher Betriebssportmeister im Mixed-Volleyball. Das Foto zeigt Paul Larue (2. von links), Bürgermeister der Stadt Düren, der zusammen mit Werner Wustrack (rechts) vom WBSV sowie Helmut Göddertz, Vorsitzender der BSG Stadt Düren, und Michael Freiherr Grote, Abteilungsleiter Volleyball, die Ehrengaben überreichte.

Die Mannschaft der Bezirksregierung Köln ist neuer Westdeutscher Betriebssportmeister im Mixed-Volleyball. Paul Larue (2. von links), Bürgermeister der Stadt Düren, übergab zusammen mit Werner Wustrack (rechts) vom WBSV sowie Helmut Göddertz, Vorsitzender der BSG Stadt Düren, und Michael Freiherr Grote, Abteilungsleiter Volleyball, die Ehrengaben.

Nach den ersten Spielen war bereits klar, dass die Zuschauer einen spannenden und hochklassigen Turniertag zu erwarten hatten. Als einzige Mannschaft aus dem Kreis Düren konnte sich nach der Vorrunde, die in drei Fünfer-Gruppen ausgetragen wurde, lediglich die Mannschaft vom Gastgeber Stadt Düren I um Hans-Jörg Feltes, früherer DTV-Bundesligaspieler, für das Viertelfinale qualifizieren und am Ende nach einem Sieg über die Europäische Zentralbank Frankfurt einen respektablen siebten Platz erobern.
Im Halbfinale folgte die erste faustdicke Überraschung: RTL Sports Köln bezwang nach großem Kampf die Mannschaft von Vattenfall Hamburg, den amtierenden Deutschen Meister, amtierenden Westdeutschen Meister und Zweiten der ewigen Bestenliste der Deutschen Meisterschaften mit 2:1-Sätzen. Im anderen Spiel der Vorschlussrunde setzte sich die Bezirksregierung Köln gegen die Kreissparkasse Euskirchen ebenfalls knapp im Tie-Break durch. So standen sich im Finale, das von Radio-Moderator Robert Wirtz live kommentiert wurde, zwei alte Bekannte gegenüber, in dem die Bezirksregierung nach einem hart umkämpften Spiel erst im entscheidenden dritten Satz die Oberhand behielt.

Die verdienten Ehrengaben für die Erstplatzierten sowie Teilnahmeurkunden für die weiteren Platzierten erhielten die 15 Mannschaften nach gut acht Stunden Spielzeit aus den Händen von Bürgermeister Paul Larue, Schirmherr der Veranstaltung, und Werner Wustrack, Vertreter des Westdeutschen Betriebssportverbandes.
Großes Lob für die hervorragende Organisation gab es von Werner Wustrack, der den Verantwortlichen der BSG Stadtverwaltung Düren dankte und feststellte, dass zuvor noch nie 15 Mannschaften an einer Mixed-Volleyball-Meisterschaft teilgenommen haben.

Aber nicht nur Sonntag wurde Volleyball in der Sporthalle des Burgau-Gymnasiums gespielt. Bereits am Tag zuvor ermittelten acht Mannschaften der Stadtverwaltung Düren in einem verwaltungsinternen Turnier die beste Mannschaft des Rathauses. Bei der 20. Auflage dieser Veranstaltung setzte sich zum ersten Mal seit über zehn Jahren die Mannschaft der Betriebssportgemeinschaft gegen den Seriensieger Bürgerbüro/Ordnungsamt durch.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie: Stadtinfo

zurück zu: Pressemeldungen

 Drucken © Stadt Düren