Leitseite
Drei Paten kümmern sich um Bücherschrank vor dem Dürener Bürgerbüro
Verwaltung & Politik
Leben & Wohnen
Familie & Bildung
Wirtschaft & Handel
Kultur & Tourismus

Drei Paten kümmern sich um Bücherschrank vor dem Dürener Bürgerbüro

Düren, den 30.04.2014

Düren. Mitmenschen auf einfache Art und Weise zum Lesen anzuregen: das ist die Idee, die hinter der Installation von Offenen Bücherschränken steckt. Die Bürgerinnen und Bürger von Düren können durch Unterstützung von RWE Deutschland seit drei Monaten einen solchen Schrank nutzen. Er ist in der Stadtmitte im Foyer vor dem Bürgerbüro, Markt 2, aufgestellt und wird von Dorothea Renftle, Ludger Dowe und Fred Oepen als Paten betreut. Sie kümmern sich um die Pflege des Schrankes und sehen nach dem Rechten.

Von links: Die Bücherschrank-Paten Ludger Dowe, Dorothea Renftle und Fred Oepen freuen sich mit RWE-Kommunalbetreuer Walfried Heinen über den großen Anklang, den der Bücherschrank vor dem Bürgerbüro findet.

Von links: Die Bücherschrank-Paten Ludger Dowe, Dorothea Renftle und Fred Oepen freuen sich mit RWE-Kommunalbetreuer Walfried Heinen über den großen Anklang, den der Bücherschrank vor dem Bürgerbüro findet.

Alle drei sind von dem Anklang, den der Bücherschrank Tag für Tag findet, begeistert. "Es werden viele Bücher gebracht, aber auch viele entnommen", sagt Fred Oepen. Ein Buch, das morgens hineingestellt wurde, ist mittags meist schon in den Händen eines anderen Lesers. "Es ist schön zu wissen, dass Bücher, die man gelesen hat und nicht wieder lesen möchte, hier im Bücherschrank neue Leser finden", meint Dorothea Renftle. Ludger Dowe wünscht sich noch mehr Buchspenden für Kinder, für die das unterste Fach im  Bücherschrank reserviert ist. Hier ist der Bedarf nämlich besonders groß. "Wer Kinderbücher ungenutzt im Regal stehen hat, der kann sie hier in den Bücherschrank vor dem Bürgerbüro stellen", appelliert Ludger Dowe an die Dürenerinnen und Dürener.
Meistens hat ein Bücherschrank einen Paten, der sich darum kümmert, dass immer alles in Ordnung ist. Dass es hier in Düren drei sind, ist sehr ungewöhnlich, sagt Edith Feuerborn vom RWE, die sich über die große Akzeptanz des Bücherschranks und seine intensive Betreuung durch drei Paten freut.
RWE Deutschland bringt die Bücherschränke in kleinere und mittlere Kommunen. Seit 2011 wurden im Netzgebiet von RWE Deutschland bereits 69 RWE-Bücherschränke aufgestellt. Entwickelt wurden sie von dem Architekten Hans Jürgen Greve.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie: Bürgerservice, Kultur, Stadtinfo

zurück zu: Pressemeldungen

 Drucken © Stadt Düren
Archiv
2012
2013
2014
2015
2016

Kontakt

Herr Göddertz
Dezernat Bürgermeister
- Pressestelle -
Kaiserplatz 2-4 (1. Etage)
Zimmer 116
52349 Düren

Telefon: 02421 25-2276
Telefax: 02421 25-180-2241