Frida Kahlo

03.05.2022
20:00 Uhr

Schauspiel über das Leben der Malerin

„Ich hatte zwei schwere Unfälle in meinem Leben, beim ersten hat ein Autobus mich von den Füßen geholt… Der andere Unfall ist Diego“.

Frida, eine intelligente, lebensfrohe, exzentrische, leidenschaftliche und wilde junge Frau liebt das Leben, die Kunst und die Liebe. Mit 18 Jahren geht sie als eine der wenigen Frauen Mexikos auf eine höhere Schule, die sie auf ein späteres Studium vorbereiten soll. Doch das Schicksal macht ihr, wie so oft in ihrem Leben, einen Strich durch die Rechnung: Beim Zusammenstoß des Busses mit einer Straßenbahn wird sie von einer Metallstange durchbohrt und verliert fast ihr Leben.

Bedeckt vom durch die Luft wirbelnden Goldstaub eines Arbeiters, sieht sie, in ihrem eigenen Blut liegend, aus wie eine Tänzerin. Monatelang ans Bett gefesselt unter schlimmsten Schmerzen beginnt sie zu malen. Das einzig interessante, was sie von ihrem Bett aus mithilfe eines Spiegels zu sehen bekommt, ist ihr Selbstportrait: Dieses Gesicht mit den mandelförmigen Augen, der durchgezogenen Augenbraunlinie und dem strengen Blick, der sich in die Seele eines jeden Betrachters einbrennt. Neben der Malerei findet Frida eine zweite große Liebe: Diego Rivera, der berühmte Maler, der die Hälfte aller Mauern in Mexiko mit seinenFresken bemalt. Um seine Aufmerksamkeit zu bekommen, lässt sie sich einiges einfallen. Und dann ist es doch so einfach: „Komm runter zu mir, ich will dir meine Bilder zeigen!“ ruft sie zu ihm hoch und das macht er dann auch. Das ungleiche Paar, auch genannt der Elefant und die Taube, heiraten: Doch diese Liebe entpuppt sich als noch schmerzhafter als ihre Verletzungen. Frida wird zur unfreiwilligen Expertin für emotionales Leiden und körperlichen Schmerz, und beides transportiert sie auf beeindruckende Weise in ihren Bildern. Ihr Leben ist Revolution – auch im politischen Sinne. Nach zahlreichen Liebesabenteuern, unter anderem mit Leo Trotzki, einer Scheidung und einer Wiederheirat und unzähligen Bildern, bekommt sie in ihrer Heimat Mexiko endlich die Anerkennung, die ihr zusteht.

Frida Kahlo ist eine der spannendsten Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts und ihre Strahlkraft reicht weit darüber hinaus. Ihr Leben ist Kunst. Frida Kahlo lässt den Betrachter teilhaben an ihrem Schmerz, an ihrer Liebe und ihrem revolutionären Geist, der niemals zur Ruhe kommt. Wild und provokant, bunt und leidenschaftlich – ein Leben auf der großen Bühne.

Theaterfassung von Maja Delinic und Janin Lang
Regie: Maja Delinic
Bühne und Kostüme: Janin Lang
Musik: Clemens

Burghofbühne Dinslaken – Landestheater im Kreis Wesel

ABO Schauspiel II: Starkes Theater von heute

Theater Düren im Haus der Stadt

Stefan-Schwer-Straße 4-6
52349 Düren

Eintritt

25,50 / 19,00 / 14,50 €

Vorverkaufsstellen

iPUNKT Düren
Markt 6, 52349 Düren
Montag bis Freitag: 9:00 bis 18:00 Uhr
Samstag: 9:00 bis 14:00 Uhr

Telefon: 02421 252525
Telefax: 02421 252526

Tickets unter www.koelnticket.de