AUS DEM NICHTS

25.04.2021
18:00 Uhr

Es ist eine Geschichte, die man nie erleben möchte, ein emotionales Drama über Verlust und Trauer, das noch lange beschäftigt: An einem Nachmittag bringt Katja ihren kleinen Sohn Rocco ins Büro ihres deutsch-kurdischen Mannes Nuri. Als sie am Abend zurückkehrt, sind beide tot. Eine vor dem Büro deponierte Nagelbombe hat alles zerfetzt.

Katjas Welt hat sich aus dem Nichts heraus für immer verändert. Vor dem Anschlag hatte sie am Tatort eine junge Frau gesehen, die ihr mit einem schwarzen Behälter bepacktes Fahrrad an einer Laterne abstellte. Doch statt diese Spur zu verfolgen, stürzt sich die Polizei lieber auf Nuris angebliche Kontakte zum Kriminellenmilieu. Dann gehen ihr zufällig die wahren Täter ins Netz. Hauptverdächtig ist das Neonazipärchen Möller. Aber der Prozess entwickelt sich anders als von Katja erhofft. Obwohl ihr Anwalt Danilo von einer wasserdichten Beweislage ausgeht, gelingt es dem Verteidiger, den Prozess zu ihren Gunsten zu entscheiden: Die Möllers werden aus Mangel an Beweisen freigesprochen.

Gedemütigt und entsetzt weiß Katja nicht mehr, was sie tun soll. Doch dann gibt es neue Ermittlungserkenntnisse...

Theater Düren im Haus der Stadt

Stefan-Schwer-Straße 4-6
52349 Düren
Tel.: 02421/25-1364

Öffnungszeiten

Montag: 12.30:00 - 19:00 Uhr
Dienstag: 12.30:00 - 17:00 Uhr
Donnerstag: 10:00 - 19:00 Uhr
Freitag: 12.30:00 - 17:00 Uhr
Samstag: 10:00 - 13:00 Uhr

Eintritt

 25,50 / 19,00 / 14,50 € 

Vorverkaufsstellen

(EINFÜHRUNG 17:15 UHR)

iPUNKT Düren
Markt 6, 52349 Düren
Montag bis Freitag: 9:00 bis 18:00 Uhr
Samstag: 9:00 bis 14:00 Uhr
Telefon: 02421 252525
Telefax: 02421 252526

oder

Tickets online buchen

Weitere Information

2017 brachte der international renommierte Hamburger Filmemacher Fatih Akin einen Film über rechtsextremistische Morde in Deutschland aus Sicht der Opfer und Hinterbliebenen heraus. Jetzt geht der brandaktuelle Stoff als Bühnenstück mit dem EURO-STUDIO auf Tournee!
„Aus dem Nichts“ zieht den Zuschauer in einen seelischen und moralischen Konflikt von schier antiker Wucht hinein.“ Ursula März, www.zeit.de/audio, 22.11.2017

Politthriller nach dem gleichnamigen Film  von Fatih Akin (Drehbuch: Fatih Akin, Hark Bohm)
Bühnenfassung und Regie: Miraz Bezar mit Anna Schäfer, Mathias Kopetzki, Christian Meyer, Martin Molitor, Maika Troscheit, Constanze Aimée Feulner, Philip Wilhelmi EURO-STUDIO Landgraf