Albrecht Fuchs. Album - Portraits 1989-2021

29.08.2021 - 21.11.2021
12:00 - 17:00 Uhr

Die Ausstellung „Album – Portraits 1989-2021“ ist eine umfassende Werkschau des Kölner Künstlers Albrecht Fuchs. Seine konzeptuelle Arbeit ist dem fotografischen Portrait gewidmet. Er dokumentiert die zeitgenössische Kunstszene seit Ende der 1980er Jahre, indem er Kolleg*innen in ihrem persönlichen Umfeld zeigt. Die Portraitierten selber gehören unterschiedlichen Künstler*innengenerationen an. Von einzelnen Persönlichkeiten sind über die Jahre verschiedene Bilder entstanden. Neben den Künstlerkolleg*innen sind es vereinzelt auch Galeristen, Sammlerpaare und Museumsleute, Filmschaffende und Politiker, die Albrecht Fuchs abbildet. Dabei entstehen prägnante, über die Wahrnehmung des fotografischen Portraits vermittelte Bilder der jeweiligen Persönlichkeit, die sich durch Intensität und Konzentration auszeichnen. Zugleich wahren sie eine Distanz, die Raum für die jeweilige Individualität des Gegenübers lässt. In der Rückschau auf ein mittlerweile mehr als dreißigjähriges fotografisches Schaffen, das auch Buchprojekte und Magazinarbeiten umfasst, eröffnet sich ein Panorama der westlichen Gegenwartskunst, wie sie sich von Köln aus entwickelt und später in Berlin ein neues Zentrum findet. Die enge Verbindung und der künstlerische Austausch des Rheinlands mit der nordamerikanischen Ost- und Westküste werden dabei ebenso deutlich wie die Internationalität der Kunstorte Köln und Berlin, die bis heute prägend für deren Selbstverständnis und ihre Wahrnehmung ist.

Um dies zu belegen, bezieht die Ausstellung, die in enger Zusammenarbeit mit dem Künstler entstanden ist, referenzielle Werke einiger der portraitierten Künstler*innen mit ein, die zum Teil aus der Sammlung des LHM stammen. Sie stellen Fragen nach der Bedeutung des Fotografischen und des Themas Portrait für unser Verhältnis zur Welt und den bildlichen Umgang damit.

Die Ausstellung ist eine Kooperation zwischen dem Museum für Photographie Braunschweig, dem Kunsthaus im KunstKulturQuartier Nürnberg und dem Leopold-Hoesch-Museum, Düren. Zur Ausstellung ist ein Katalog im Verlag der Buchhandlung Walther und Franz König erschienen.

Die Ausstellung im Leopold-Hoesch-Museum, Düren zeigt Werke von Albrecht Fuchs aus den Jahren 1989 bis 2021. Die neuen Portraits aus 2021 werden bei dieser Gelegenheit erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Mit rund 110 Arbeiten in unterschiedlichen Formaten präsentiert die Ausstellung eine repräsentative Auswahl aus dem mittlerweile 32 Jahre andauernden künstlerischen Schaffen Albrecht Fuchs. Hinzu kommen referenzielle Leihgaben beziehungsweise Arbeiten aus dem Sammlungsbestand des Leopold-Hoesch-Museums, Düren von Künstler*innen, die von Albrecht Fuchs portraitiert worden sind: Ketuta Alexi-Meskhishvili, John Baldessari, Natalie Czech, Robert Elfgen (Sammlung LHM), Roe Ethridge, Margarete Jakschik, Annette Kelm, Johanna von Monkiewitsch, Sigmar Polke (Sammlung LHM), Thomas Ruff, Gregor Schneider (Sammlung LHM), Andreas Schulze (Sammlung LHM), Wolfgang Tillmans, Franz West, Christopher Williams, Johannes Wohnseifer und Joseph Zehrer.

Albrecht Fuchs wurde 1964 in Bielefeld geboren, studierte von 1986 bis 1993 Fotografie an der Gesamthochschule Essen und lebt und arbeitet in Köln beziehungsweise von Köln aus. Noch während des Studiums findet Albrecht Fuchs zu seinem zentralen Thema, dem fotografischen Portrait. Und schon bald nimmt er an ersten Übersichtsausstellungen zum Thema teil, so an „Wirklich“, Stadtmuseum München 1997, „Portrait und Menschenbild“, SK-Stiftung Köln 2007, „Mit anderen Augen“, Kunstmuseum Bonn 2016 und an „Portrait II“, Kunstverein Oldenburg/Kunstraum Düsseldorf/Schloss Neuhardenberg 2017 – 2020. Nach zahlreichen Einzelausstellung zu bestimmten Werkgruppen, zuletzt „31 Portraits“ im Kölnischen Kunstverein, Köln wird das Schaffen von Albrecht Fuchs mit „Album. Portraits 1989 – 2020 bzw. 2021“ vom Museums für Photographie, Braunschweig, dem Kunsthaus Nürnberg und dem Leopold-Hoesch-Museum, Düren erstmals in seiner Gesamtheit und künstlerischen Kontinuität gewürdigt.

 

Leopold-Hoesch-Museum

Das im Jahre 1905 im Gedenken an den Dürener Industriellen Leopold Hoesch gestiftete Museum ist das einzige repräsentative historische Gebäude der Innenstadt.

Hoeschplatz 1
52349 Düren
Tel.: 02421/25-2561

Öffnungszeiten

Dienstag: 10:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch: 10:00 - 17:00 Uhr
Donnerstag: 10:00 - 19:00 Uhr
Freitag: 10:00 - 17:00 Uhr
Samstag: 10:00 - 17:00 Uhr
Sonntag: 10:00 - 17:00 Uhr