Frühlingsfest

in der Dürener Innenstadt

Das Frühlingsfest und der Trödelmarkt findet in 2021 Corona-bedingt nicht statt.

 


 

Weitere Informationen

zum Dürener Frühlingsfest

Nach dem Winter warten alle auf den Frühling. Und Frühling bedeutet die Saisoneröffnung der Märkte. Da kommt das Frühlingsfest genau richtig.

Viele Familien sitzen schon in den Startlöchern. Im Keller oder, wenn vorhanden, in der Garage stapeln sich die Kartons. Diese Familien möchten mit den nicht mehr benötigten, aber gut gepflegten Sachen am ersten Wochenende der Osterferien zum Kinder-Trödelmarkt in die City, um dort Umsatz in Form von Geld zu erzielen.

Auf den ausgeklappten Tapeziertischen findet dann der Besucher des Frühlingsfestes ausrangierte Sachen aus den Kinderzimmern und Gebrauchsgegenstände aus Mutters und Großmutters Haushalt. Hinter dem Marktstand sitzend, hofft der kleine "Geschäftsinhaber" oder die "Inhaberin" auf gute Geschäfte. Schließlich hat man sich von Dingen getrennt, die mal was gekostet haben. Und da sollte man doch etwas von zurückbekommen.

Die Kindertrödelstände findet man traditionell auf dem Kaiserplatz, auf dem südlichen Teil des Marktplatzes ab Ecke Weierstraße, am Wirteltorplatz sowie in der Kuhgasse zwischen C&A und StadtCenter.

Neben den Amateurtrödlern füllen die zahlreichen Händler die gesamte Innenstadt zu einem großen Markt aus. Ein Rundgang durch die Fußgängerzone wird sich lohnen.

Bunt gemischt finden sich dazwischen Imbiss- und Ausschankgeschäfte, eine Pizzeria und Werkers Erbsensuppe sowie einige Caféhäuschen, die vor Ort  Hunger und Durst der Besucher stillen werden.
Die jüngsten Besucher werden auch nicht zu kurz kommen, denn auch an sie wurde gedacht: Drei Kinderkarussells laden zur gemütlichen Fahrt (oder auch mehreren) ein.

 


 

Ein Mix aus Alt und Neu

Die teuren und wertvollen Teile werden kaum noch auf dem Trödelmarkt vor Ort verkauft. Diese gibt es nur noch in Antiquitätenläden oder bei Versteigerungen. Um die Flächen attraktiv zu gestalten, werden daher in den letzten Jahren auch Händler mit Neuwaren zugelassen.

Mit dieser Mischung von Alt und Neu ist das Frühlingsfest weiterhin in der Beliebtheitsskala der Dürener weiter vorne zu finden.

Die Parkhäuser Arnoldsweilerstraße und Schützenstraße sind am Samstag und Sonntag ganztägig geöffnett.

Wer in Ruhe etwas auf dem Frühlingsfest sucht, dem empfiehlt die Kirmesverwaltung den Besuch der Veranstaltung am Montag. Die Händler werden dann genügend Zeit und Muße haben, um den Wünschen der Besucher nachkommen zu können.

Wissenswertes rund um das Dürener Frühlingsfest

Dürener Trödelmarkt
Veranstalter Stadt Düren
Amt für Stadtentwicklung
- Abteilung Vermessung -
Tel 02421 25-1342 und -1341
Verkaufszeiten 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Offizielle Eröffnung Im Eingangsbereich
Wirtelstraße/Kölnstraße
durch Bürgermeister Frank Peter Ullrich
Frontmeter ca. 100 Verkaufsstände
und 200 bis 250 Kindertrödelstände
mit insgesamt rund 1.500 laufenden
Metern Warenangebot aller Art
Fläche insgesamt rund 10.000 qm
Beschicker Es werden wiederum Händler aus dem
Raum Köln/Bonn/Aachen erwartet.
Für das leibliche Wohl der Besucher sorgen
Imbiss- und Ausschankgeschäfte sowie eine
Gulaschkanone, Pizzeria, Waffelbäckereien
und Café-Häuschen.
Marktflächen

Für Trödler und Händler:
Kölnstraße, Markt (teilweise)
sowie Kaiserplatz (teilweise)

Für Kinder und Schüler bis 15 Jahre:
Fußgängerzonen Wirteltorplatz,
Kaiserplatz (zwischen den Bäumen),
Kaiserplatz (Rathausseite), Zehnthofstraße, 
Markt (zwischen Weierstraße und Annaplatz),
Kuhgasse, Kleine Zehnthofstraße
und Zehnthofstraße (nur sonntags)

Erster Trödelmarkt 11. Mai bis 13. Mai 1974
Besucherzahlen
des Vorjahres
etwa 50.000 bis 60.000 Besucher
Attraktionen Wahl des "Trödelkönigs"
und des "Kindertrödelkönigs"

durch die Dürener Presse
samstags, nach der Eröffnung
Werbung Zeitungsanzeigen
Platzverteilung Für Trödler und Händler
am freitags, ab 17:00 Uhr

Für Schüler
am samstags, ab 7:00 Uhr
Parkhäuser Kuhgasse, Schützenstraße
und Arnoldsweilerstraße
täglich bis 20:00 Uhr geöffnet