Leitseite
Historie & Wappen - Mariaweiler
Verwaltung & Politik
Leben & Wohnen
Familie & Bildung
Wirtschaft & Handel
Kultur & Tourismus
Leitseite > Kultur & Tourismus > Stadtteile > Mariaweiler > Historie & Wappen - Mariaweiler

Mariaweiler: Historie & Wappen

Historie

1. bis 3. Jahrhundert

Zwischen Mariaweiler und  Hoven liegt die Trümmerstätte eines bis Mitte des 3. Jahrhunderts besiedelten römischen "vicus", auf der in der Frankenzeit Bestattungen vorgenommen wurden.

973

Der Ort "Miluchwilere" an einem Rurübergang der Aachen-Frankfurter Heerstraße wird erstmals urkundlich erwähnt.

1274

Der Graf von Jülich besaß an diesem Rurübergang den Passierzoll.

1300

Der Ort wird im Liber Valoris, einem Einkünfteverzeichnis aller Pfarrkirchen der Erziözese Köln, genannt.

1484

Erstmalige Erwähnung des Tertiarinnenklosters Nazareth.

1712

Ein bereits Mitte des 14. Jahrhunderts existierendes Leprosenhaus mit Kapelle an der Rurbrücke wird abgebrochen.

Zwischen 1794 und 1814

Das linksrheinische Gebiet steht seit 1794 unter französischer Besatzung.
Commune Mariaweiler in der "Mairie" (Verwaltungsbezirk) Merken (mit Merken, Hoven und Derichsweiler) im Département de la Roer.

1816

Bildung der Gemeinde Mariaweiler in der Bürgermeisterei (seit 1927 Amt) Merken im Landkreis Düren.

1879

Fund einer Badeanlage einer römischen Villa beim Neubau der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt.

1951 bis 1954

Fund eines fränkischen Gräberfeldes.

1. Januar 1972

Eingemeindung der Gemeinde Mariaweiler des Amtes Merken in die Stadt Düren im Rahmen der kommunalen Neugliederung.

Nach oben

Wappen

Ein Wappen der Gemeinde Hoven hat nicht existiert!

Nach oben

 Drucken © Stadt Düren