Leitseite
Unterhaltsvorschuss
Verwaltung & Politik
Leben & Wohnen
Familie & Bildung
Wirtschaft & Handel
Kultur & Tourismus
Leitseite > Familie & Bildung > Unterhalts- und Sorgerecht > Unterhaltsvorschuss

Unterhaltsvorschuss

Das Bild zeigt einen Taschenrechner.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Das Gesetz zur Sicherung des Unterhalts von Kindern alleinstehender Mütter und Väter durch Unterhaltsvorschüsse oder -ausfallleistungen vom 23.07.1979 (Unterhaltsvorschussgesetz - UVG -) ist am 01.01.1980 in Kraft getreten. Es sichert unter bestimmten Voraussetzungen bis zu insgesamt 72 Monaten die Sicherstellung des Unterhalts

•    für Kinder unter 12 Jahren,
•    die bei einem alleinstehenden Elternteil leben,
•    wenn keine ausreichenden Unterhaltszahlungen/Waisenbezüge geleistet werden.

Alleinstehende Elternteile sind durch die Versorgung und Betreuung von Kindern und durch Erwerbstätigkeit häufig einer mehrfachen Belastung ausgesetzt. Entfällt die finanzielle Unter-haltssicherung für das Kind, entsteht oft eine Krisensituation, die ohne äußere Hilfe nicht behoben werden kann. Dem Gesetz liegt der Gedanke zugrunde, im Rahmen der sozialen Sicherung diesen Kindern bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres für maximal 72 Monate einen bestimmten Unterhaltsbetrag zu garantieren.

Wie hoch ist der Unterhaltsvorschuss?

Dieser Unterhaltsbetrag liegt derzeit für Kinder unter 6 Jahren bei monatlich 150,00 Euro, bei Kinder von sechs bis elf Jahren bei monatlich 201,00 Euro. Der dem Kind tatsächlich zustehende Unterhalt kann individuell höher, aber auch niedriger sein.
Zielgruppe des Gesetzes sind damit Kinder und alleinstehende Elternteile.
Hierbei ist zu beachten, dass wiederverheiratete Elternteile nicht alleinstehend im Sinn des Gesetzes sind und somit Kinder von wiederverheirateten Elternteilen keinen Anspruch auf Leistungen nach dem UVG haben.

Änderung des Unterhaltvorschussgesetzes ab 2017

Die Änderung des Unterhaltsvorschussgesetzes, wonach ab 2017 vorgesehen ist, den Bezug des Unterhaltsvorschusses bis zum 18. Lebensjahr auszuweiten und die Befristung auf 72 Leistungsmonate aufzuheben, wurde vom Bundestag noch nicht beschlossen. Anträge auf Unterhaltsvorschuss für Kinder, die das 12. Lebensjahr vollendet oder bereits 72 Leistungsmonate bezogen haben, werden daher abgelehnt. Anträge mit dem Zusatz, die Unterhaltsvorschussleistung erst ab 01.07.2017 in Anspruch nehmen zu wollen, werden zurück gesandt.
Bitte stellen Sie den Antrag erst ab Inkrafttreten des Gesetzes.

Wo erhalte ich weitere Informationen?

Bei der Unterhaltsvorschusskasse ist eine Broschüre des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend erhältlich, die ausführlich über den Unterhaltsvorschuss und weitere Hilfen für Alleinerziehende informiert.

Bitte wenden Sie sich telefonisch an den dortigen Sachgebietsleiter, Herrn Babel, Telefon: 02421 25-2703.

 Drucken © Stadt Düren
Impressum • Kontakt