Willkommensbesuche für Neugeborene in Zeiten des Kontaktverbotes

11.05.2020

Düren. Die Willkommensbesuche für Neugeborene bei ihren Familien im Stadtgebiet Düren durch die Frühe Elternhilfe Düren können aufgrund der aktuellen Lage nicht im persönlichen Hausbesuch durchgeführt werden.

Dennoch möchte die Stadt Düren die Familien, insbesondere mit kleinen Kindern, in dieser Situation nicht alleine lassen. So sollen weiterhin die beliebten Begrüßungstaschen ausgeteilt werden. Diese enthalten neben kleinen Geschenken und Broschüren auch das Elternbegleitbuch der Stadt Düren. Das Begleitbuch gibt viele wichtige Informationen zu städtischen Angeboten für Familien, zahlreiche Kontaktadressen sowie Wissenswertes rund um das erste Lebensjahr des Kindes. 
Die Begrüßungstaschen werden im Zeitraum der geltenden Kontaktsperre von den drei städtischen Familien-Kinderkrankenschwestern „kontaktlos“ nach Hause geliefert. Das heißt: Die Taschen werden nach Voranmeldung vor der Haustür abgestellt und die Fachkräfte warten unter Einhaltung des Sicherheitsabstandes vor der Tür, bis die Eltern das Paket mit den Glückwünschen der Stadt zum Nachwuchs in Empfang genommen haben. 

Für eine ausführliche Beratung von Schwangeren und Familien mit Kindern im Alter bis zu drei Jahren, die bisher im Hausbesuch möglich war und vielfach genutzt wurde, stehen die Familien-Kinderkrankenschwestern weiterhin telefonisch werktags zwischen 8 Uhr und 12 Uhr unter der Rufnummer Tel. 02421 25-2101 oder per Mail fred@dueren.de zur Verfügung.

Sobald das Kontaktverbot aufgehoben wird, können wieder Termine mit den drei Familien-Kinderkrankenschwestern für die aufsuchende Beratung und Begleitung vereinbart werden.
 

Schnuller