Wahlbrief jetzt zur Post bringen

Briefwählerinnen und Briefwähler müssen für rechtzeitige Absendung des Wahlbriefs sorgen

08.09.2020

Düren. Das Wahlamt der Stadt Düren appelliert an die Briefwählerinnen und -wähler, ihre Wahlbriefe jetzt auf den Weg zu bringen. „Für den rechtzeitigen Eingang des hellroten Wahlbriefs (Kommunalwahlen) und orangenen Wahlbriefs (Integrationsratswahl) bei der Stadt Düren sind die Briefwählerinnen und Briefwähler selbst verantwortlich. Wahlbriefe, die bei der Stadt Düren nicht bis Sonntag, 13. September 2020, um 16.00 Uhr eingehen, werden bei der Auszählung nicht berücksichtigt“, so der Leiter des Wahlamtes, Hans-Jörg Feltes.
 

 

Der hellrote (Kommunalwahlen) und der orange Wahlbrief (Integrationsratswahl) mit Stimmzettelumschlag und Wahlschein können kostenfrei innerhalb des Bundesgebietes mit der Deutschen Post zurückgesandt werden. Bis Donnerstag, 10.09.2020, sollte der Wahlbrief abgeschickt werden, damit er noch rechtzeitig zugestellt werden kann. Wer den rechtzeitigen Gang zum Briefkasten verpasst hat, kann seinen Wahlbrief am Wahlsonntag (13.09.) bis 18.00 Uhr direkt beim Bürgerbüro oder im Rathaus abgeben.
Kurzentschlossene können in dieser Woche noch bis Freitag, 11. September 2020, 18.00 Uhr, Briefwahlunterlagen beim Wahlamt beantragen.

Die Briefwahlschalter im Rathaus sind geöffnet am Donnerstag von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr sowie am Freitag von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr. Anschließend wird ein Briefwahlschalter im Bürgerbüro eingerichtet, und zwar für Freitag, von 12.00 Uhr bis 13.00 Uhr und 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

Hier werden die Unterlagen den Antragstellerinnen und Antragstellern dann unmittelbar ausgehändigt und man kann sofort per Brief wählen.

Ausnahmsweise ist es möglich, Wahlschein und Briefwahlunterlagen auch bis zum Wahlsonntag um 15.00 Uhr zu beantragen. Dies setzt voraus, dass jemand wegen einer nachgewiesenen plötzlichen Erkrankung den Wahlraum am Wahltag nicht oder nur unter unzumutbaren Umständen aufsuchen kann.