Schausteller laden ein zum „Dürener Sommer Special“

Drei Wochen Kirmes-Spaß auf dem Annakirmesplatz – Spendenaktion für Hochwassergeschädigte

20.07.2021

Düren. Bei bestem Kirmes-Wetter ist am vergangenen Wochenende das Dürener Sommer Special des Verbandes Reisender Schausteller in Düren (VRS) auf dem Annakirmesplatz in Düren durch Bürgermeister Frank Peter Ullrich eröffnet worden.

Dabei gedachten der Vorsitzende des Verbandes, Hans Bert Cremer und Bürgermeister Frank Peter Ullrich auch den Opfern der Hochwasser-Katastrophe. „Wir haben lange überlegt, sind letztendlich aber zu dem Schluss gekommen, dass die Menschen auch in schwierigen Zeiten von Corona und jetzt Hochwasser etwas Ablenkung brauchen“, sagte Hans Bert Cremer zum Kirmesstart. Die Corona-Epidemie habe bereits das allgemeine Leben und insbesondere auch das des Schaustellergewerbes vor großen Herausforderungen gestellt. Wurden in der Saison 2020 sämtliche Volksfeste untersagt, finden auch in diesem Jahr die meisten Kirmesveranstaltungen nicht statt. Auch die Dürener Annakirmes musste wieder abgesagt werden. Statt wie im vergangenen Jahr Eintrittsgeld für das Sommer Special zu verlangen, ruft der Verband jetzt alle Besucherinnen und Besucher zur Unterstützung beim Wiederaufbau für die Geschädigten des Hochwassers zu einer Spende auf.

Nach der erneuten Absage ihrer „Heimatkirmes“ stand für den Verband Reisender Schausteller schnell fest, als Alternative zum zweiten Mal das „Dürener Sommer Special“ auf dem Annakirmesplatz in Düren zu veranstalten. Noch bis zum 8. August 2021 bietet dieser mobile Freizeitpark mit rund 60 Fahrgeschäften, Karussells, Verkaufsbuden und Imbissen auf rund 30.000 m2 „viel Kirmesfeeling“. Das Dürener Sommer Special ist dienstags bis sonntags in der Zeit von 14 Uhr bis 22 Uhr geöffnet. Montags ist Ruhetag.

Laut dem Verband gelten die aktuellen Hygienebestimmungen.  So richtet sich auch eine generelle Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nach den jeweils aktuellen geltenden Vorgaben der Coronaschutzverordnung. Fest steht: An den Warteschlangen und während der Fahrt auf den Fahrgeschäften gilt eine Maskenpflicht! Im Gegensatz zu den Regelungen im vergangenen Jahr sind die Besucherinnen und Besucher diesmal nicht verpflichtet, ein Registrierungsformular mit Kontaktangaben auszufüllen oder einen negativen Testnachweis zu erbringen. Dies kann sich jedoch, darauf weist der VRS ausdrücklich hin, bei einer Erhöhung der Inzidenzstufe wieder ändern.

Einem unbeschwerten Kirmesvergnügen in Coronazeiten steht also nichts mehr entgegen. Und da ist für jeden etwas dabei: Großfahrgeschäfte wie der Hollywood Star, die Geister-Villa, der Break-Dancer, der Polyp oder die Sound-Maschine sind ebenso auf dem Platz zu finden wie der Musik-Express, ein Kettenflieger und das Riesenrad „Liberty Wheel“. Daneben gibt es eine bunte Mischung aus Kinderfahr- und Spielgeschäften, wie beispielsweise eine Kinderachterbahn, Kinderkarussells aber auch das klassische Entenangeln und Pfeilwerfen. Ebenso findet sich eine große Vielfalt im Bereich der Gastronomie, wie zum Beispiel der klassische Imbiss oder Verkaufsstände mit Reibekuchen, Pizza, Burger oder Nudeln. Auch Mandel-, Früchte-, Eis- und Crêpeswagen stehen auf dem „Dürener Sommer Special“.

(v.l.n.r.) Iris Ullrich, Bürgermeister Frank Peter Ullrich, Liesel Koschorreck und Hans Bert Cremer