Die Stadtverwaltung Düren setzt zukünftig auf E-Mobilität

Neue E-Fahrzeugflotte vorgestellt – 22 Fahrzeuge verschiedener Automarken

22.07.2021

Düren. Die Stadtverwaltung Düren setzt zukünftig auf emissionsfreie Fahrzeuge und hat ihren Fuhrpark auf Elektromobilität umgestellt. Insgesamt 22 „reine“ Elektrofahrzeuge unterschiedlicher Autohersteller wurden im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung ausgeschrieben und angeschafft. 

Jetzt stellten Bürgermeister Frank Peter Ullrich, der Erste Beigeordnete und Hauptgeschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft WIN.DN, Thomas Hissel, sowie die Leiterin des Hauptamtes, Petra Rothkranz, einen Teil der neuen Fahrzeugflotte der Öffentlichkeit vor.

Luftverschmutzung, Umweltbelastung, Schadstoffe, Abgase - all das sind Begriffe, die den Menschen im Alltag häufig und vielerorts begegnen. Von den negativen Folgewirkungen ist auch Düren betroffen. Aus diesem Anlass wurde für die Stadt bereits vor Jahren ein Luftreinhalteplan aufgestellt, der wiederum Grundlage für ein weiteres Konzept war: den „Green City Masterplan für die Gestaltung nachhaltiger und emissionsfreier Mobilität in der Stadt Düren“. Dieser Masterplan, der im Jahr 2018 vom Rat der Stadt Düren beschlossen wurde, enthält in einem Teilkonzept auch die Themen Effizienzsteigerung und Elektrifizierung des kommunalen Fuhrparks.

Auf Basis dieser Vorgaben hat die Stadtverwaltung Düren ihren Fuhrpark nun modernisiert und auf Nachhaltigkeit ausgelegt. Angeschafft wurden insgesamt 22 Elektrofahrzeuge (PKWs, Nutzfahrzeuge und Transporter) der Marken Renault Twingo Electric, Opel Corsa-e, Nissan eNV-200 Evalia und Renault Master Z.E.. Ergänzt wird die Fahrzeugflotte um Pedelecs sowie einen E-Scooter, die insbesondere für die Großzahl an Dienstgängen im Stadtgebiet bereitstehen.
Für Dürens Bürgermeister Frank Peter Ullrich ein wichtiger Schritt in die Zukunft: „Die E-Flotte hier versammelt zu sehen, ist ein schöner, aber auch seltener Anblick, da die Fahrzeuge zukünftig in der Stadt verteilt als Klimabotschafter unterwegs sein werden. Wir wollen bei der Verkehrswende mit gutem Beispiel vorangehen und werden so auch unseren Fuhrpark auf Nachhaltigkeit ausrichten.“
Thomas Hissel, Erster Beigeordneter der Stadt Düren, sieht in der Modernisierung des städtischen Fuhrparks gleich mehrere Vorteile. Er sagt: „Mit unserer neuen E-Flotte erreichen wir drei Ziele gleichzeitig: Zum einen steigern wir die Effizienz, weil der zentrale Fuhrpark insgesamt mindestens 25% günstiger ist, als dezentrale Fahrzeuge in jedem Amt. Zum zweiten reduzieren wir unsere Emissionen, weil wir stark auf E-Mobilität setzen. Und schließlich haben auch die Mitarbeiter etwas davon: Ohne großen Verwaltungsaufwand kann ab sofort jede Kollegin und jeder Kollege online auf vier moderne Fahrzeugtypen, Pedelecs und E-Scooter zurückgreifen und diese maßgeschneidert für die jeweiligen Dienstgeschäfte nutzen.“ 

Gefördert wurde die Maßnahme im Rahmen der Förderrichtlinie Elektromobilität des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) mit einer Fördersumme von rund 420.000,- Euro aus dem Sofortprogramm „Saubere Luft 2017-2020“.

Die neue Fahrzeugflotte findet ihren Platz auf dem Parkplatz der VHS Rur-Eifel, wo auch die zugehörige Ladeinfrastruktur installiert wird. Diese wiederum wurde durch das Projekt eMIND gefördert.

Gruppenfoto mit E-Flotte vor dem LHM