Die Feuerwehr Düren rückt in Zukunft in roter Schutzkleidung aus

10.01.2022

Düren. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Düren werden mit einer neuen Schutzkleidung ausgerüstet. In Zukunft werden sie in Rot statt in Dunkelblau ausrücken. Die Umstellung ist ein weiterer Schritt zur Verbesserung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes bei der Feuerwehr Düren.

„Durch die rote Farbe und die Reflexstreifen sind die Einsatzkräfte auch bei schlechten Sichtverhältnissen besser zu sehen“, erklärt Patric Ramacher, kommissarischer Amtsleiter der Feuerwehr der Stadt Düren. „Dadurch wird ihre Sicherheit im Einsatz weiter erhöht.“

Die neue Schutzkleidung verbindet einen hohen Tragekomfort mit optimaler Bewegungsfreiheit. „Das verbessert das Arbeiten in Extremsituationen“, sagt Ramacher. „Die bisherige Schutzkleidung wird den gestiegenen Anforderungen gegen direkte Flammen- und Hitzeeinwirkung nicht mehr gerecht. Die neue Ausrüstung ist auf dem neuesten Stand der Technik und bietet den bestmöglichen Schutz unserer Einsatzkräfte.“ Viele Taschen sorgen zudem dafür, dass die Feuerwehrfrauen und –männer ihre Ausrüstung für die Einsätze einfacher verstauen können.  

Die Umrüstung auf die neue Schutzkleidung kostet insgesamt rund 450.000 Euro und soll bis 2023 abgeschlossen sein. Zunächst werden die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr Düren ausgerüstet, anschließend die Löschzüge der ehrenamtlichen Einheiten.

„Die neue Brandschutzbekleidung schützt die Frauen und Männer, die für unser aller Schutz sorgen, nun noch besser. Ich freue mich, dass wir unseren Feuerwehrkräften die modernste und beste Ausrüstung zur Verfügung stellen können“, sagt Bürgermeister Frank Peter Ullrich.