1275 Jahre Stadt Düren

Im Jahr 2022 feiert die Stadt Düren ihr 1275-jähriges Jubiläum. Gefeiert wird unter anderem mit einem großen Festwochenende am 18. und 19. Juni 2022. Ein Höhepunkt des Wochenendes soll der historische Festumzug durch die Innenstadt werden.

Der Umzug wird den Zuschauerinnen und Zuschauern eine Zeitreise durch die Dürener Stadtgeschichte ermöglichen. Verschiedenste Epochen werden durch Fuß- und Musikgruppen, Fahrzeuge oder Kutschen, Schützengesellschaften oder sonstige Vereine verkörpert. Beispielhaft sind hier die frühe Neuzeit, die französische Besatzungszeit, die Kaiserzeit, die Zeit der 50er Jahre und viele mehr zu nennen.

 


 

Historischer Festumzug

Teilnehmerinnen und Teilnehmer gesucht!

Auf den nächsten Seiten ist eine Auflistung der Themenblöcke bzw. der geplanten Epochen zu finden. Hierbei handelt es sich nur um Vorschläge, d.h. diese Liste ist nicht abschließend. Die Projektgruppe „1275“ ist für weitere Vorschläge oder Anregungen dankbar!

Vielleicht haben Sie Interesse, eine der vorgeschlagenen Motivgruppen aus den jeweiligen Epochen darzustellen. Selbstverständlich sind wir auch sehr daran interessiert, dass Vereine, Gruppen oder Einrichtungen mit ihren eigenen Ideen die Vielfalt des Festumzuges unterstützen und bereichern. Eine finanzielle Beteiligung ist bei höherem Aufwand (etwa beim Wagenbau etc.) möglich; eine Prüfung erfolgt je nach Einzelfall.

Gesucht werden außerdem dringend Personen zur Zugbegleitung, Schilderträger, Unterstützer von unterschiedlichen Ordnungsdiensten sowie Verpflegungsdiensten.

Im Laufe der nächsten Tage wird im Rathaus eine Koordinierungsstelle zum Stadtjubiläum eingerichtet, so dass Sie dann einen konkreten Ansprechpartner oder eine konkrete Ansprechpartnerin haben werden.

Sollten Sie Interesse an einer Teilnahme haben, so senden oder mailen Sie bitte den offiziellen Anmeldebogen mit Vereins-/Gruppenangabe, Kontaktadresse, Beteiligungswunsch usw. an folgende Anschrift bzw. Email-Adresse:

Stadt Düren
Projektgruppe 1275 Jahre Düren
52348 Düren

Nachstehend ein Überblick über die sechs Themenblöcke des historischen Festumzuges mit den jeweiligen Erläuterungen.

 

I. Themenblock: 747-814 - Karl der Große: Der erste Europäer

Im Jahre 747 findet sich die erste Erwähnung Dürens als "in villa, quae dicitur Duria". Die fränkischen Hausmeier Karlmann und Pippin halten damals im Hofgut Düren eine Reichsversammlung und Synode ab.

Zeitgleich wird der größte Herrscher seiner Zeit geboren: Karl der Große. Der genaue Geburtsort Karls ist unbekannt, Düren wird allerdings als eine Möglichkeit gesehen.

Der Karolingerherrscher, dessen Hauptstadt Aachen ist, erlangt an Weihnachten im Jahre 800 als erster Westeuropäer seit der Antike die Kaiserwürde. Kaiser Karl ist als Wanderkaiser stetig im Reich unterwegs. Unter ihm werden die europäischen Landen das erste Mal geeint.

II. Themenblock: 1501 - Ein Dieb, eine Reliquie und die Folgen

Im Jahre 1501 kommt eine Reliquie der heiligen Anna durch den Steinmetz Leonhard nach Düren. Erste Pilger erscheinen, die Stadt wird zum Wallfahrtsort. Die Gäste werden innerhalb der Stadt untergebracht und verpflegt. Ein Markt entsteht und auch „fahrendes Volk“ kommt nach Düren.

III. Themenblock: 1805 - Franzosenzeit

Das linke Rheinufer wird seit Ende des 18. Jahrhundert durch Truppen des französischen Kaisers Napoleon besetzt und verwaltet. Die Französischen Besatzer organisieren und modernisieren die öffentliche Verwaltung und das Leben der Dürenerinnen und Dürener.

Durchaus vorstellbar, dass Kaiser Napoleon auf einer seiner Reisen in der Stadt rastete.

IV. Themenblock: 1897 - Kaiserzeit: Dürens goldene Jahre

Im Jahre 1897 steht Düren unter preußischer Kontrolle und ist ein Teil der Rheinprovinz. In der Stadt ist einiges los und an Unterhaltung mangelt es nicht. Beispielsweise wandelt sich die Annakirmes vom klassischen Jahrmarkt zur modernen Kirmes. Erste „moderne“ Fahrgeschäfte tauchen auf. Auch sonst ist viel los. Die Industrialisierung und die damit verbundene Moderne hält Einzug. Technik, Innovation und Wissenschaft bestimmen das Leben.

V. Themenblock: 1950er Jahre - Rock n‘ Roll und Toast Hawaii

Neuanfang aus einer Trümmerruine. Nach den schrecklichen Zerstörungen und all dem Leid des Zweiten Weltkrieges erfindet sich die Stadt Düren neu. An alter Stelle aufgebaut, prägt nun 50er Jahre Architektur das Stadtbild.

In Kneipen und Bars wird Rock n’ Roll getanzt, in der Milchbar ein Drink und vielleicht ein Toast Hawaii genossen. Deutschland im Wirtschaftswunder.

VI. Themenblock: 2000 - heute: Am Puls der Zeit

Düren präsentiert sich heutzutage als weltoffene, moderne und liebenswerte Stadt. Geprägt durch erfolgreiche Industrie und die Nähe zur Landwirtschaft und Natur. Eine Stadt am Puls der Zeit.

Mit neuen Ideen und Innovationen erfindet sich Düren immer wieder neu. Doch manches bleibt auch wie gehabt: die Menschen feiern zusammen in den Stadtteilen und Dörfern, verbringen zusammen Zeit und helfen sich, egal ob im Karneval, im Sportverein, bei den Schützen-und Maigesellschaften oder in den Hilfsorganisationen wie etwa der Feuerwehr.