Leitseite
Tiefe Freundschaften aus Schulpartnerschaft hervorgegangen
Verwaltung & Politik
Leben & Wohnen
Familie & Bildung
Wirtschaft & Handel
Kultur & Tourismus

Tiefe Freundschaften aus Schulpartnerschaft hervorgegangen

Düren, den 28.06.2013

Düren. Seit 30 Jahren besteht die Deutsch-Amerikanische Partnerschaft zwischen der Mount Lebanon High School in Pittsburgh und dem Stiftischen Gymnasium in Düren. "Ein wirklich erfolgreicher Austausch" zog Schulleiter Jürgen Pfaff Bilanz, der vor zehn Jahren in Pittsburgh bei der Feier zum 20-jährigen Jubiläum zum ersten Mal die Austauschfahrt miterlebt hat.

Mit dem von einem Schüler des Stiftischen Gymnasiums zum Empfang der Gäste aus Amerika entworfenen Plakat fanden sich die deutschen und amerikanischen Schüler mit ihren Begleitlehrern und Bürgermeister Paul Larue vor dem Stiftischen Gymnasium zu einem Erinnerungsfoto zusammen.

Mit dem von einem Schüler des Stiftischen Gymnasiums zum Empfang der Gäste aus Amerika entworfenen Plakat fanden sich die deutschen und amerikanischen Schüler mit ihren Begleitlehrern und Bürgermeister Paul Larue zu einem Erinnerungsfoto zusammen.

"Danke, dass Sie auf beiden Seiten immer wieder den Rahmen schaffen für solche Begegnungen", wandte sich Bürgermeister Paul Larue an die Lehrer, die den Austausch begleiten. Gabriele Bröcker, die seit 1983 beim Austausch auf deutscher Seite dabei ist und ihn seit vielen Jahren leitet, hatte ein großes Lob für die vielseitig interessierten Austauschschüler aus Amerika, mit denen angeregte Diskussionen möglich seien. Auf amerikanischer Seite wird der Austausch von Chris Stein begleitet und von Peg Meyers, die bereits zehn Jahre lang Leiterin des Austausches ist.
Zur Feier des 30-Jährigen war die Mensa des Stiftischen Gymnasiums von den Schülerinnen und Schülern festlich geschmückt worden. Ein Schüler hatte sogar ein Plakat aus diesem Anlass gestaltet. Mit Bürgermeister Paul Larue, der zum 30-jährigen Bestehen der Partnerschaft gratulierte und einen kurzen und prägnanten Überblick über Geschichte und derzeitige Situation der Stadt Düren gab, entspann sich ein lebhaftes Gespräch, zum Beispiel darüber, mit welchen Erwartungen die Schülerinnen und Schüler aus Amerika nach Deutschland gekommen sind und wie sie die Realität vorgefunden haben und über unterschiedliche Unterrichts- und Schulformen in beiden Ländern.

Das umfangreiche Programm für die Austauschschüler umfasst einen Besuch im Haus der Geschichte in Bonn, eine Rheinfahrt von Koblenz nach Rüdesheim oder einen Aufenthalt im Freilichtmuseum Kommern.

Der Austausch, unterstrich Schulleiter Jürgen Pfaff, habe die drei Jahrzehnte hindurch kontinuierlich stattgefunden. Nur zweimal mussten die amerikanischen Schüler ihren Aufenthalt absagen: Nach dem Reaktorunfall in Tschernobyl und nach dem 11. September 2001. In den drei Jahrzehnten der Schulpartnerschaft sind lebenslange Freundschaften erwachsen, sowohl zwischen den Lehrern als auch unter den Schülern.

Im Oktober 2013 besuchen Schülerinnen und Schüler des Stiftischen Gymnasiums, begleitet von Gabriele Bröcker und Jürgen Pfaff, die Lebanon High School in Pittsburgh. "Der Austausch soll möglichst lange fortbestehen", betonte Schulleiter Jürgen Pfaff in seinen Begrüßungsworten an die Austauschschüler.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie: Kultur, Stadtinfo

zurück zu: Pressemeldungen

 Drucken © Stadt Düren