Leitseite
Theater als Lebenserfahrung
Verwaltung & Politik
Leben & Wohnen
Familie & Bildung
Wirtschaft & Handel
Kultur & Tourismus

Theater als Lebenserfahrung

Düren, den 12.12.2014

Düren. Nachdem Peter Baur, Vorsitzender der Erna-Schiefenbusch-Gesellschaft, durch Gespräche mit einzelnen Schulleitern bereits Anfang des Jahres die Grundlagen zur Initiative „Theater und Schule“ legte, folgten elf Schulleiter und Fachpädagogen der Einladung der Künstlerischen Leiterin des Theaters Düren.

Im Haus der Stadt wurde ein bunter Blumenstrauß von Ideen zusammengetragen, die Monika Rothmeier-Szudy und Dieter Powitz, neuer Leiter des Kulturbetriebs, aufgreifen und umsetzen wollen. Ziel des Gemeinschaftsprojektes ist, Theater bereits im Schulalter als Grunderfahrung zu fördern und die Wertigkeit eines Theaterbesuchs kennen zu lernen, aber auch Theaterspiel und Partizipation nicht als getrennte Welten zu verstehen.
So sind in Zukunft Schüler als Theaterrezensenten vorstellbar, Fortbildungen für Lehrer und Schüler angedacht und Schauspielergespräche nach einem Theaterstück als Austausch zwischen den Künstlern und interessierten Schülern eingeplant.
Peter Baur wird zum 25. Jubiläum „Haus der Stadt“ in 2016 die Koordination eines Theaterfestivals übernehmen. In Kooperation mit den Schulen des Kreises Düren soll Theater gemacht und gemeinsam erlebt werden.
Die Erna-Schiefenbusch-Gesellschaft als Freundeskreis hat sich die Förderung der Arbeit des Theaters Düren, die finanzielle Unterstützung besonderer künstlerischer Projekte, die Vertretung der Interessen der Konzert- und Theaterbesucher gegenüber der Kulturverwaltung sowie die Verbesserung der Bedingungen des künstlerischen Lebens im Kreis Düren zum Ziel gesetzt. Hierbei liegt der Fokus darauf,  junge Menschen für die Theatersparte zu begeistern.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie: Kultur

zurück zu: Pressemeldungen

 Drucken © Stadt Düren