Leitseite
Spiel und Spaß beim Kinderkulturfest im Willy-Brandt-Park
Verwaltung & Politik
Leben & Wohnen
Familie & Bildung
Wirtschaft & Handel
Kultur & Tourismus

Spiel und Spaß beim Kinderkulturfest im Willy-Brandt-Park

Düren, den 06.06.2019

Düren. „Spiel und Spaß an der Rur“ heißt es am Samstag, dem 15. Juni, wenn viele kreative Veranstalter, Organisationen, Institute und Vereine, die das ganze Jahr über für Kinder in der Stadt Düren da sind, unter Federführung des städtischen Jugendamtes im Willy-Brandt-Park gemeinsam ein buntes Programm für Kinder präsentieren. Ab 12 Uhr bieten nach dem Eröffnungs-Grußwort von Bürgermeister Paul Larue Musik-, Turn- und Tanzgruppen abwechslungsreiche Unterhaltung auf der Bühne. Bis 18 Uhr können die Kinder an über 50 Stellen im Park kreativ werden, spielen, sich bewegen und zwischendurch mit leckeren Spezialitäten stärken.

Viele machen mit, damit das Kinderkulturfest Spaß und Spiel in den Willy-Brandt-Park an der Rur bringt. Sie stehen in einer Gruppe zusammen hinter blühenden Blumen im Willy-Brandt-Park. Foto: Stadt Düren

Viele machen mit, damit das Kinderkulturfest Spaß und Spiel in den Willy-Brandt-Park an der Rur bringt. Foto: Stadt Düren

Der Kinderkulturtag ist zum Magneten für Familien geworden, die einen schönen Ausflugstag im Park verbringen. Die Kinde haben die Qual der Wahl: Sollen sie Traumfänger basteln, Mandalakreisel selbst gestalten, Boule spielen, auf Kistenstapel klettern, Jutebeutel bemalen, Fußballspielen oder…? 

Carina Salentin, Abteilungsleiterin des Sozialpädagogischen Dienstes des Jugendamtes, gab einen kurzen Rückblick auf den „gut besuchten, fröhlichen, farbenfrohen Kinderkulturtag“ im vergangenen Jahr und einen anschaulichen Einblick in die Organisation und Logistik, die sich hinter diesem Tag verbirgt. Organisatorin Sabine Wagner vom Spielpädagogischen Dienst des Jugendamtes hat im Vorfeld und während des Festes für die Kinder alle Hände voll zu tun. Unterstützt wird der Kinderkulturtag von vielen Sponsoren, zum Beispiel von der Sparkasse Düren, den Stadtwerken und der Bürgerstiftung Düren. 

Einige Anbieter sind schon viele Jahre mit dabei, für andere, wie etwa die Freie Veytalschule Satzvey e.V., ist die Teilnahme eine Premiere. „Es warten wieder vielfältige Angebote auf die Familien“, fasst Carina Salentin das Programm des diesjährigen Kinderkulturfestes zusammen. 

Beeindruckt „von der Fülle dessen, was uns erwartet“, ist auch Bürgermeister Paul Larue: „Danke an alle für das große Engagement, für die Mischung von bewährten und immer wieder neuen interessanten Angeboten. Es ist gut, dass neben der Freude an Spiel und Spaß auch ernste Themen vertreten sind, wie Kinderrechte und Kinderhilfe.“

Dieses Jahr wird auch beim Thema „Abfall“ während und nach dem Kinderkulturtag eine ganz klare Linie gefahren, wie Nicole Jäger vom Dürener Service Betrieb betonte. „Abfallvermeidung wurde bis jetzt schon gut umgesetzt.“ Am 15. Juni gibt es keine Plastikbecher oder To-go-Becher, kein Plastikgeschirr oder –besteck, keine Plastikwimpel. Überall werden Müllinseln bereit stehen, die das Mülltrennen erleichtern. Und alle sind dazu aufgerufen, Müll zu vermeiden, wo nur eben möglich. „Umweltschutz fängt vor der Haustür an!“, bringt Nicole Jäger es auf den Punkt.

Im Anschluss an das Kinderkulturfest lädt die Gruppe „Gut leben in Düren“ der Evangelischen Gemeinde zu Düren ab 18:30 Uhr erstmals zum Mitbringpicknick im Stadtpark ein unter dem Motto „Dinner für die Demokratie“.

Bei Dauerregen wird das Kinderkulturfest auf Sonntag, 16. Juli verschoben.

 

zurück zu: Pressemeldungen

 Drucken © Stadt Düren