Leitseite
„Poesie im Pool“ im Heinrich-Böll-Haus
Verwaltung & Politik
Leben & Wohnen
Familie & Bildung
Wirtschaft & Handel
Kultur & Tourismus

„Poesie im Pool“ im Heinrich-Böll-Haus

Düren, den 26.06.2018

Düren. Schon der Titel der neuen Veranstaltungsreihe im Heinrich Böll Haus in Langenbroich in der Heinrich-Böll-Straße 22 ist ein Gedicht: „Poesie im Pool“. Eröffnet wird sie am Freitag, dem 29.06., um 19:30 Uhr. Dann werden die aktuellen Gäste des Hauses mit einer Lesung vorgestellt. Der Eintritt ist frei.

Poesie im Pool. Foto: Marie Knodel

Poesie im Pool. Foto: Marie Knodel

Warum „Poesie im Pool“?. Das Heinrich-Böll-Haus, in dem der Literaturnobelpreisträger mit seiner Familie lebte und arbeitete, ist seit 1990 eine Zuflucht für Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt, die hier ein paar Monate als Stipendiaten der Heinrich-Böll-Stiftung ungestört arbeiten und leben können. Früher gab es im idyllischen Garten des Schriftstellers auch einen Swimmingpool, der im Zuge der kürzlich durchgeführten Sanierung des Hauses aufgefüllt und in eine kleine Bühne verwandelt wurde. Hier sollen zukünftig in der neuen Veranstaltungsreihe die Gäste des Hauses mit Lesungen vorgestellt werden. Diesmal sind das Prithu Sanyal und Mahmudul Haque Munshi aus Bangladesh, Osama Althary aus Jemen sowie Maryam Suwaylih Diyathim aus Saudi Arabien. Zur Poesie gibt es Musik, gespielt vom Gitarrendue der Musikschule Düren Dennis Roh und Mike Thiessen, sowie Getränke und Snacks.

Die Veranstaltungsreihe führt Menschen aus verschiedenen Ländern und Kulturen mit Menschen aus Düren und der Region durch Literatur und Musik zusammen.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie: Kultur

zurück zu: Pressemeldungen

 Drucken © Stadt Düren