Leitseite
Junges Theater Düren spielt „Der Besuch der alten Dame“
Verwaltung & Politik
Leben & Wohnen
Familie & Bildung
Wirtschaft & Handel
Kultur & Tourismus

Junges Theater Düren spielt „Der Besuch der alten Dame“

Düren, den 02.03.2018

Düren. Es geht um Rachedurst, Vergeltung, Schuld, Gier und Gruppenzwang in dem Stück „Der Besuch der alten Dame“ nach Friedrich Dürrenmatt, das vom Jungen Theater Düren am Freitag, dem 16.März,um 19 Uhr, Samstag, dem 17. und Sonntag, dem 18. März,jeweils um 18 Uhr, in der Fabrik für Kultur & Stadtteil Becker & Funk, Binsfelder Straße 77 in Düren aufgeführt wird.

Das Junge Theater Düren ist ein schulübergreifendes Projekt von KOMM und Spielpädagogischem Dienst des Jugendamtes der Stadt Düren. Im Zentrum der Aufführungen stehen meistens Werke der klassischen Literatur, die von den Jugendlichen  in die heutige Zeit adaptiert und modernisiert werden. Die Jugendlichen, die sich in ihrer Begeisterung für das Theaterspiel als Gruppe zusammenfinden, kommen aus ganz verschiedenen Schulformen, erklärt Ursula Keppler, die das Junge Theater Düren seit seiner Gründung 2009 leitet. Natürlich wechselt die Zusammensetzung der Gruppe von Jahr zu Jahr. Zu erfahrenen Mitgliedern des Ensembles stoßen immer wieder neue dazu, nach dem Schulabschluss sind die meisten nicht mehr dabei. Diesmal steht mit den Schülerinnen und Schülern auch eine Polizistin in Ausbildung auf der Bühne, die eine Polizistin spielt.
Mitte des vergangenen Jahres hat die Gruppe gemeinsam das Dürrenmatt-Theaterstück als Grundlage für ihre nächste Aufführung ausgesucht und setzt sich seit August 2017 intensiv mit Motiven des Stücks auseinander. Ein paar Rollen wurden gestrichen, der Inhalt komprimiert, einige Schülerinnen und Schüler spielen mehrere Rollen.
In der Geschichte von Claire, die als alte reiche Dame nach vielen Jahren in ihren Heimatort zurückkehrt, um sich an ihrer Jugendliebe zu rächen und dafür einen unaufhaltsamen Mechanismus von Gier, Gruppenzwang, Heuchelei und Gewalt vieler gegen einen in Gang setzt, seien viele aktuelle Themen angesprochen, finden die Ensemblemitglieder des Jungen Theaters,  obwohl Dürrenmatt das Stück vor  62 Jahren schrieb. An der Sprache von Dürrenmatt haben sie nichts geändert. „Die ist zeitlos“, sagen sie übereinstimmend. Einzelne Fremdtexte wurden eingefügt, um die Aktualität der Themen zu unterstreichen. Eine Performance zum Thema Gier setzt zusätzlich einen modernen Akzent.

Karten sind für 8 Euro, ermäßigt, 5, im iPunkt, Markt 6, 52349 Düren erhältlich, Tel.: 02421 25-2525, theaterkasse@dueren.de 

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie: Stadtinfo

zurück zu: Pressemeldungen

 Drucken © Stadt Düren