Leitseite
Innenstadt: deutliche Fortschritte und große Herausforderungen
Verwaltung & Politik
Leben & Wohnen
Familie & Bildung
Wirtschaft & Handel
Kultur & Tourismus

Innenstadt: deutliche Fortschritte und große Herausforderungen

Düren, den 13.05.2019

Düren. „Samstags in ...“ hieß es wieder im Rahmen der seit fast zwanzig Jahren laufenden Veranstaltungsreihe des Dürener Bürgermeisters, bei welcher an Samstagvormittagen Dürener Stadtteile mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern begangen werden. Diesmal führte der Weg zwei Stunden lang durch die Innenstadt. Mit dem soeben fertiggestellten Bismarck-Quartier und dem kurz vor der Neueröffnung stehenden, völlig umgestalteten Theodor-Heuss-Park hat die Stadtmitte deutlich an urbanem Charakter sowie an Aufenthalts- und Erholungsqualität gewonnen- so das einhellige Fazit beim Rundgang.

Der Theodor-Heuss-Park war eine Station des Rundgangs durch die Innenstadt. Foto: Stadt Düren

Der Theodor-Heuss-Park war eine Station des Rundgangs durch die Innenstadt. Foto: Stadt Düren

Vor großen Herausforderungen steht die Stadtentwicklung bei den Perspektiven für das Bahnhofsumfeld. Angefangen vom Langemarck-Park über die Josef-Schregel-Straße, den Busbahnhof bis zum östlichen Ende der City an der Schoellerstraße reicht das Gebiet, das im besonderen Focus der Stadtplanung steht. Paul Larue: “Hier arbeiten wir im Rathaus Hand in Hand mit unserer Wirtschaftsförderungsgesellschaft  sowie interessierten Entwicklern und Investoren, um zu einem stimmigen, tragfähigen Konzept zu kommen, welches dieses Stadtquartier von Grund auf verbessern soll. Erfreulich ist, dass bei diesem wichtigen Thema der Innenstadtentwicklung alle Fraktionen im Rat gut zusammenarbeiten, um gemeinsame Ziele zu erreichen. Grundlegende Linien und große Projekte der Stadterneuerung dürfen keine Fragen von Mehrheiten in einer Ratsperiode sein, sondern müssen langfristig und damit für alle Beteiligten verlässlich angelegt sein."

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie: Stadtinfo

zurück zu: Pressemeldungen

 Drucken © Stadt Düren