Leitseite
Erfolgreiche Radsportgruppe Feuerwehr Düren - Die gute Laune bleibt nicht auf der Strecke
Verwaltung & Politik
Leben & Wohnen
Familie & Bildung
Wirtschaft & Handel
Kultur & Tourismus

Erfolgreiche Radsportgruppe Feuerwehr Düren - Die gute Laune bleibt nicht auf der Strecke

Düren, den 05.02.2019

Düren. Es ist schon Tradition geworden, dass zu Beginn des Jahres die „Radsportgruppe Feuerwehr Düren“ von Bürgermeister Paul Larue empfangen wird, um gemeinsam auf die im vergangenen Jahr erradelten Erfolge zurückzuschauen. „Ich habe großen Respekt vor den alltäglichen Fitness-Anforderungen an Feuerwehrleute im Dienst. Sie toppen das Ganze noch dadurch, dass Sie auch in Ihrer Freizeit vorbildlich aktiv sind“, begrüßte Bürgermeister Paul Larue die Vertreter der sechsköpfigen Sportgruppe, Markus Rüttgers, Axel Offermann, Peter Stollenwerk und Achilleas Tzamtzis.

von links: Dezernentin Christine Käuffer, Wehrleiter Johannes Rothkranz, und Bürgermeister Paul Larue (rechts) gratulierten den vier Vertretern der Radsportgruppe zu ihrem Erfolg. Foto: Stadt Düren

von links: Dezernentin Christine Käuffer, Wehrleiter Johannes Rothkranz, und Bürgermeister Paul Larue (rechts) gratulierten den vier Vertretern der Radsportgruppe zu ihrem Erfolg. Foto: Stadt Düren

Sie  berichteten ihm von den Aktivitäten in der Rennsaison 2018, die  für das Team mit einer Teilnahme im Mai am technisch anspruchsvollen Rennen im belgischen Waimes startete, wo drei Mitglieder der Dürener Feuerwehr-Radsportgruppe mit weiteren 500 Sportlern unter widrigen Bedingungen über 50 Kilometer ins Rennen gingen.

Bei einem viertägigen Trainingslager im Schwarzwald legte das Team rund um Kirchzarten gut 200 Kilometer und mehr als 5000 Höhenmeter zurück, ohne dass die gute Laune und der Spaß auf der Strecke blieben.

Auf diese Weise gut vorbereitet folgte der Höhepunkt der Saison, die Deutsche Feuerwehr Mountainbike Meisterschaft in Einruhr, die von der Feuerwehr Aachen in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Einruhr organisiert wird. Das Team der Feuerwehr Düren freute sich besonders darüber, dass zwei neue Starter mit antraten: Dirk Frankenberg und Raphael Küpper ergänzen die Radsportgruppe. „Wir haben Potential!“, betonte Johannes Rothkranz, dem als Leiter der Feuerwehr Düren sehr daran gelegen ist, Nachwuchs für die aktive Radsportgruppe zu finden.

Zu sechst trat die Radsportgruppe FW Düren auf einer Distanz von 40 Kilometern gegen etwa 150 weitere Feuerwehrleute aus ganz Deutschland an, die aus Berlin, Düsseldorf, Ratingen, Köln und vielen anderen Städten in Einruhr zum Wettkampf zusammengekommen waren. In der Mannschaftswertung (Markus  Rüttgers, Axel Offermann, Dirk Frankenberg) belegten die Dürener nach Mannheim vor Aachen den zweiten Platz. Achilleas Tzamtzis erreichte mit Platz 2 in der Altersklasse Senioren 4 einen weiteren Podiumsplatz. 

Auch beim Vulkanbike Marathon in Daun, beim Vier-Stunden-Rennen in Vossenack und beim Wasgau Bike im Saarland waren die Dürener Feuerwehrleute im vorderen Drittel des Startfelds dabei.

Christine Käuffer, Dezernentin für Recht, Sicherheit und Bürgerservice, war begeistert von den Erfolgen der Ratsportgruppe und gratulierte gemeinsam mit Bürgermeister Paul Larue zu den errungenen Medaillen. Johannes Rothkranz wünschte den Teammitgliedern, „dass Sie weiter so gute Botschafter für die Stadt und die Dürener Feuerwehr sind!“ Eine gute Gelegenheit dazu gibt es dieses Jahr spätestens bei den Landesmeisterschaften in Einruhr.

 

zurück zu: Pressemeldungen

 Drucken © Stadt Düren