Leitseite
Ausstellung auf Schloss Burgau
Verwaltung & Politik
Leben & Wohnen
Familie & Bildung
Wirtschaft & Handel
Kultur & Tourismus

Ausstellung auf Schloss Burgau

Düren, den 23.03.2017

Düren. „Wir sind hier heute auf der Geburtstagsfeier eines sehr fitten Hundertjährigen“, scherzte Bürgermeister Paul Larue bei der Eröffnung der 18. Kulturtage auf Schloss Burgau. Vor hundert Jahren wurde der erste Lions Club in Dallas in den USA gegründet mit dem Leitspruch „We serve“ – „Wir dienen“ Die heute oft vertretene Mentalität, ‚to become great again‘, sich groß und stark zu machen, herrschen und verwalten zu wollen, brauche solche Gegenbilder, die den sinnvolleren und nachhaltigeren Weg einschlagen, betonte Paul Larue.

Bürgermeister Paul Larue (links) begrüßte die fünf Künstlerinnen und Künstler auf Schloss Burgau, die Lions-Präsident Kurt Matejit (2.v.l.) vorgestellt hatte.

Bürgermeister Paul Larue (links) begrüßte die fünf Künstlerinnen und Künstler auf Schloss Burgau, die Lions-Präsident Kurt Matejit (2.v.l.) vorgestellt hatte.

Auftakt der Kulturtage war traditionell die Vernissage der Ausstellung auf Schloss Burgau mit Werken von Künstlerinnen und Künstlern, die einen engen Bezug zu Düren haben. Kurt Matejit, Präsident des Lions Club Düren Marcodurum, stellte die vier Künstlerinnen und einen Künstler kurz vor, gab einen Überblick über die verschiedenen Aktivitäten während der Lions Kulturtage, bedankte sich bei seinen Clubfreunden und deren Frauen, die alljährlich viel ehrenamtlichen Einsatz für die Kulturtage leisten, sowie bei Stefan Knodel von Düren Kultur, der mit Ideen und Tatkraft das kulturelle Programm begleitet.
Dr. Renate Goldmann, Direktorin der Dürener Museen, gab einen Einblick in die ausgestellten Werke.  Die Dürener Fotografin Birgit Fischer setzte Clowns an verschiedenen Stellen im Dürener Stadtbild in Szene. Stefan Pott, der von Köln in die Rurstadt gezogen ist, bringt  erstmals auf den Kulturtagen digitale Kunst ins Spiel. Die in Düren geborene und heute in Berlin lebende Künstlerin Rahel Bachem zeigt ausdrucksstarke Zeichnungen von außergewöhnlichen Tieren, die durch faszinierende Linienführung mit reduzierter Farbakzentuierung bestechen. Porträts mit künstlichem Fell geschaffen von der in Düren geborenen Künstlerin Anica Bücker signalisieren –so Renate Goldmann -  „Lust auf Neues“. Großformatige Ölbilder vorwiegend von Schmetterlingen hat die in Düren geborene Künstlerin Birgit Wolfram, die derzeit in Island lebt, mitgebracht.
Die Ausstellung umrahmt die 18. Kulturtage auf Schloss Burgau und ist danach noch bis zum 23. April dort zu sehen.   

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie: Kultur

zurück zu: Pressemeldungen

 Drucken © Stadt Düren