Leitseite
Auch kölsche Tön beim Festival Düren Summer Brass
Verwaltung & Politik
Leben & Wohnen
Familie & Bildung
Wirtschaft & Handel
Kultur & Tourismus

Auch kölsche Tön beim Festival Düren Summer Brass

Düren, den 14.06.2018

Düren. Das Festival Düren Summer Brass vom 22. bis 24. Juni, versammelt dieses Jahr wieder viele Blechbläserensembles aus der ganzen Region vor und im Haus der Stadt Düren. Das ist besonders am Samstag, dem 23.6., der Fall. Dann heißt es ab 13:15 Uhr „Bühne frei!“ für das Musikschulorchester Mühlheim, das Große Bläserklassenorchester, die BIG Band Nütheim-Schleckheim, das Junge Orchester Kreuzau und Brass für Spaß. Zwischen dem Blasorchester Birkesdorf um 17 Uhr und „Die Original Eschweiler“ um 18:45 Uhr gibt es um 18 Uhr „Kölsche Tön mit JUMIKK“.

Noch ist Anja Leu allein auf dem Platz vor dem Haus der Stadt. Am Samstag, dem 23. Juni, wird sie hier mit „JUMIKK“ beim Festival Düren Summer Brass vertreten sein. Foto: Stadt Düren

Noch ist Anja Leu allein auf dem Platz vor dem Haus der Stadt. Am Samstag, dem 23. Juni, wird sie hier mit „JUMIKK“ beim Festival Düren Summer Brass vertreten sein. Foto: Stadt Düren

JUMIKK? Hinter der melodischen und neugierig machenden Abkürzung verbirgt sich die Bezeichnung „Jugendmusikkorps im Kölner Karneval“. Die Managerin ist seit November 2013 die in Stockheim geborene und dort lebende Musikerin Anja Leu, die in Düren vor allen Dingen mit ihrem originellen Musikprogramm „Andantino“ für Kinder bekannt geworden ist. Nach dem Musikstudium in Aachen und Köln hat sie in Detmold ein elementares Aufbaustudium „Musikvermittlung und Musikmanagement“ gemacht und sprang in dieser Zeit als Koordinatorin bei JUMIKK ein. „Ich bin sozusagen das Sandwich-Kind zwischen Sponsoren und musikalischer Leitung“ sagt sie lachend. Das Jugendmusikkorps ist ein Projekt des „Großen Senats“ des Kölner Karnevals und des Juniorenförderkreises des Festkomitees in Zusammenarbeit mit der Rheinischen Musikschule der Stadt Köln. Es geht um Nachwuchsförderung für den Kölner Karneval. Die jungen Musikerinnen und Musiker lernen, unter professioneller Leitung auf großen Bühnen zu stehen und an besonderen Orten aufzutreten, wie etwa beim Rosenmontagsempfang im Kölner Rathaus. Einmal im Monat wird geprobt. Es ist selten, dass außerhalb der Karnevalssession Auftritte vorgesehen sind. Deshalb freut sich Anja Leu besonders auf das Festival in Düren. „Es ist schön, mitten im Jahr einen Auftritt zu haben und die Möglichkeit, andere Musik zu hören.“  Unter Leitung von Kim Unger spielt JUMIKK dann kölsche Tön,  besinnliche und mitreißende, gerne auch zum Mitsingen. Von den über 45 Mitgliedern des JUMIKK im Alter von zehn Jahren bis ins junge Erwachsenenalter werden in Düren etwa 35 auf der Bühne stehen, darunter zwei Kinder aus Düren. Auch für Anja Leu, die Managerin, ist es ein Heimspiel. Sie hat lange Jahre im Jungen Orchester Kreuzau mitgespielt und oft mit Martin Schädlich, dem künstlerischen Leiter des Festivals Düren Summer Brass,  zusammengearbeitet.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie: Kultur

zurück zu: Pressemeldungen

 Drucken © Stadt Düren