Leitseite
Fördermaßnahmen Klimafreundliche Mobilität
Verwaltung & Politik
Leben & Wohnen
Familie & Bildung
Wirtschaft & Handel
Kultur & Tourismus
Leitseite > Leben & Wohnen > Umwelt > Klimafreundliche Mobilität > Fördermaßnahmen Klimafreundliche Mobilität

Vorhabenbeschreibung
Klimaschutz und nachhaltige Mobilität

Geförderte Infrastrukturmaßnahmen Klimafreundliche Mobilität

Die Stadt Düren führt bereits seit den 70er Jahren Klimaschutzaktivitäten im Bereich der Mobilität und des Umweltverbundes durch, diese wurden in den Jahren 2014/15 im Klimaschutzteilkonzept "Klimafreundliche Mobilität in Düren" zusammengeführt, vertieft und ergänzt.

Im Rahmen der Kommunalrichtlinie werden die städtischen Maßnahmen für die Verbesserung der Radwegeinfrastruktur seit 2016 vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördert. Eine Übersicht der einzelnen Maßnahmenprogramme finden Sie hier:

Maßnahmenprogramm 2018/2019

Für eine Steigerung des Radverkehrs im Alltag ist vorgesehen im benannten Maßnahmenprogramm eine Ergänzung des Radwegenetzes vorzunehmen. Hierfür sollen die nicht StVO-konformen Markierungen in Form von Mehrzweckstreifen durch für den Radfahrer attraktivere und breitere Schutzstreifen ersetzt werden. Hierfür sind folgende Streckenabschnitte vorgesehen:

  • Anlage von Schutzstreifen in der August-Klotz-Straße
  • Anlage von Schutzstreifen in der Distelrather Straße
  • Anlage von Schutzstreifen in der Dr.-Christian-Seybold-Straße
  • Anlage von Schutzstreifen in der Hohenzollernstraße
  • Anlage von Schutzstreifen in der Krauthausener Straße
  • Anlage von Schutzstreifen in der Ringstraße (Birkesdorf)
  • Anlage von Schutzstreifen in der Rütger-von-Scheven-Straße
  • Anlage von Schutzstreifen in der Valencienner Straße (Gürzenich)

Maßnahmenprogramm 2017/2018

Die Radwegeführung aus den äußeren Stadtteilen in die Innenstadt verläuft größtenteils entlang der Hauptverkehrsstraßen. Zur Schließung von Lücken im Radwegenetz wurden deshalb im genannten Maßnahmenprogramm fünf Streckenabschnitte an Hauptverkehrsstraßen mit Schutzstreifen markiert:

  • Anlage von Schutzstreifen in der Aachener Straße
  • Anlage von Schutzstreifen in der Monschauer Straße
  • Anlage von Schutzstreifen in der Valencienner Straße (Gürzenich)
  • Anlage von Schutzstreifen in der Birkesdorfer Straße (Hoven)
  • Anlage von Schutzstreifen in der Senefelder Straße (Hoven)

Maßnahmenplan 2016/2017

Zur Schließung von Lücken im Radwegenetz wurde im genannten Zeitraum zwei Streckenabschnitte mit Schutzstreifen markiert und ein Knotenpunkt fahrradfreundlich umgestaltet:

  • Anlage von Schutzstreifen in der Friedrichstraße
  • Anlage eines Schutzstreifens in der Kölnstraße
  • Umgestaltung des Knotenpunktes Bahnstraße / Valencienner Straße:

Die Verbesserung der Abstellmöglichkeiten für den Radverkehr ist eine wichtige infrastrukturelle Maßnahme im Rahmen des Klimaschutzteilkonzeptes. Ziel ist es, an den Einfallstoren zur Innenstadt zentrale, überdachte Abstellanlagen zu errichten, die gut zu erreichen sind und ein wettergeschütztes, sicheres Abstellen des Fahrrades auch bei einem längeren Aufenthalt ermöglichen. Im Rahmen des Maßnahmenprogrammes entstanden deshalb überdachte Fahrradabstellanlagen einschließlich Schließfächern mit Lademöglichkeit für Pedelecs am Wirteltorplatz und am Kölntorplatz.

 Drucken © Stadt Düren
Carsharing
Bus und Bahn
Aktionen Rund ums Rad
Fördermaßnahmen Klimafreundliche Mobilität
Umrüstung Lichtsignalanlagen

Kontakt

Amt für Tiefbau und Grünflächen
Abteilung Planung

Herr Raßmanns
Telefon: 02421 25-1351

Kaiserplatz 2-4
(2. Etage, Zimmer 225)
52349 Düren

Kontaktformular