Leitseite
Ermessenseinbürgerung
Verwaltung & Politik
Leben & Wohnen
Familie & Bildung
Wirtschaft & Handel
Kultur & Tourismus

Bürgerbüro

Organisationsstruktur:

Ermessenseinbürgerung nach § 8 StAG

Sollten Sie nicht die Voraussetzungen für eine Einbürgerung nach § 10 StAG erfüllen und nicht mit einem deutschen Staatsangehörigen verheiratet sein, wäre evtl. eine Einbürgerung nach § 8 StAG möglich.

Folgende Voraussetzungen sind vom Antragsteller zu erfüllen:

Er/Sie muss sich zwar auch grundsätzlich seit mindestens acht Jahren durchgehend rechtmäßig im Bundesgebiet aufhalten, im Unterschied zur Einbürgerung nach § 10 StAG können aber auch kürzere Aufenthaltszeiten ausreichend sein, zum Beispiel

  • reduziert sich für Inhaber eines Reiseausweises ( politisch verfolgte Personen/Asylberechtigte) der erforderliche rechtmäßige Aufenthalt auf sechs Jahre,
  • können minderjährige Kinder, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, bereits nach drei Jahren bzw. die Hälfte des Lebensalters bei Kindern unter sechs Jahren, eingebürgert werden, wenn sie mit einem deutschen Staatsangehörigen, der für das Kind sorgeberechtigt ist, in familiärer Gemeinschaft leben.

Weitere Voraussetzungen sind:

  • Er/Sie muss im Besitz einer näher bestimmten Aufenthaltserlaubnis oder Niederlassungserlaubnis sein,
  • der Lebensunterhalt muss aus eigenen Mitteln sichergestellt werden können; der Bezug von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes (Arbeitslosengeld II und Sozialgeld nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch) oder Leistungen nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (Sozialhilfe) beziehungsweise alleine das Bestehen einen entsprechenden Anspruchs steht der Einbürgerung grundsätzlich entgegen. Dabei ist es unerheblich, ob der Antragsteller/die Antragstellerin den Bezug selbst zu vertreten hat;
  • der Antragsteller/die Antragstellerin sollte möglichst straffrei sein, wobei schon geringe Verurteilungen bzw. mehr als eine Verurteilung zur Ablehnung führen kann;
  • er/sie muss über ausreichende Deutsch- und staatsbürgerliche Kenntnisse verfügen.

Dies sind aber nur die grundlegenden Voraussetzungen. Näheres erfahren Sie bei einem Beratungsgespräch mit den Sachbearbeiterinnen der Staatsangehörigkeitsbehörde.

 Drucken © Stadt Düren
Impressum • Kontakt

Anschrift

Bürgerbüro
- Einbürgerung -
Markt 2 (2. Etage)
52349 Düren

Lage im Stadtplan

Kontakt

Frau Krüger
Buchstaben A - C
Telefon: 02421 25-2372

Frau Castro Mendez
Buchstaben D - N
Telefon: 02421 25-2374

Frau Kaiser
Buchstaben O - Z
Telefon: 02421 25-2373

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag:
8:00 bis 12:00 Uhr

Donnerstag zusätzlich:
14:00 bis 17:00 Uhr