Leitseite
Infrastruktur - Niederau-Krauthausen
Verwaltung & Politik
Leben & Wohnen
Familie & Bildung
Wirtschaft & Handel
Kultur & Tourismus
Leitseite > Kultur & Tourismus > Stadtteile > Niederau-Krauthausen > Infrastruktur - Niederau-Krauthausen

Niederau-Krauthausen: Infrastruktur

Bildung

Schule

Das Foto zeigt die KGS LeNie Grundschulverbund Lendersdorf/Niederau in Niederau.

KGS LeNie Grundschulverbund Lendersdorf/Niederau

Niederau

KGS LeNie Grundschulverbund Lendersdorf/Niederau
Teilstandort Niederau
Kreuzauer Straße 102
52355 Düren
Telefon: 02421 52158

Krauthausen

Im Ort Krauthausen befindet sich keine Schule. Angebote gibt es in den angrenzenden Stadtteilen Niederau und Lendersdorf.

Kindertageseinrichtungen

Niederau

Kath. Kindergarten St. Marien
Kreuzauer Straße 211
52355 Düren
Telefon: 02421 5925505
E-Mail senden
http://www.sh-st-gertrud.de/

Krauthausen

Im Ort Krauthausen befindet sich keine Kindertageseinrichtung. Betreuungsangebote gibt es in den angrenzenden Stadtteilen Niederau und Lendersdorf.

Gesundheits- und Sozialwesen

Senioreneinrichtungen

Niederau

Seniorenhaus Marienkloster
Seniorenhaus GmbH der Cellitinnen zur hl. Maria

Das Marienkloster wurde im Jahre 1909 eingeweiht. Aufgrund des stetigen Wachstums der in Düren ansässigen „Genossenschaft der Cellitinnen zur heiligen Gertrud“ wurde in Niederau ein eigenes Haus für die Schwestern errichtet. Dieses diente als Noviziats- und Pflegehaus und umfasst auch eine Hauskapelle. Im Kloster befinden sich ein Kindergarten und ein Seniorenheim.

Kontakt:
Kreuzauer Straße 211
52355 Düren
Telefon: 02421 5925-0
E-Mail senden
www.sh-marienkloster.de

Schenkel-Schoeller-Stift und Tagespflege am Schenkel-Schoeller-Stift
Selbstständige Stiftung von 1852 zum Wohle alter Menschen

Das Schenkel-Schoeller-Stift war eine Schenkung von Lucia Catharina Schenkel, geb. Schoeller, die in ihrem Testament die Errichtung einer Heimstätte verfügte, die alten Familien unentgeltlich zum Wohnen dienen sollte. Nach der Zerstörung des Heimes im Zweiten Weltkrieg wurde es im Jahre 1952 in Niederau wiederaufgebaut und nach zeitgemäßen Bedürfnissen ständig erweitert und modernisiert.

Kontakt:
Von-Aue-Straße 7
52355 Düren
Telefon: 02421 596-0
E-Mail senden
www.schenkel-schoeller.de

Krauthausen

St. Augustinus Krankenhaus

Im Jahre 1896 schenkte der Papierfabrikant Benno Schoeller der damaligen Bürgermeisterei Birgel ein Kranken- und Pflegehaus mit 30 Betten. Das Krankenhaus wurde im Jahre 1897 eingeweiht und die Krankenpflege den Cellitinnen zur heiligen Gertrud übertragen. Im Jahre 1961 wurde das Krankenhaus rechtlich auf die Genossenschaft der Cellitinnen übertragen. Die Schwestern waren bis zum Jahre 1999 im Krankenhaus tätig. Die Genossenschaft der Cellitinnen hat das St. Augustinus-Krankenhaus im Jahre 1979 auf die St. Augustinus-Krankenhaus GmbH Düren-Lendersdorf übertragen. Das Krankenhaus wurde mehrfach modernisiert. Im Jahre 1993 wurde ein neues Haus eingeweiht, im Jahre 1997 ein medizinisches Zentrum erbaut und im Jahre 2005 der neu errichtete Südflügel des Krankenhauses seiner Bestimmung übergeben. Das Krankenhaus hat sechs Hauptfachabteilungen und bietet nach dem stationären Aufenthalt eine Weiterbehandlung im ambulanten Rehabilitationszentrum.
Das Krankenhaus wird sowohl im Stadtteil Niederau-Krauthausen als auch im Stadtteil Lendersdorf aufgeführt. Bis zur Änderung der räumlichen Abgrenzung der Stadtteile Lendersdorf und Niederau durch einen Beschluss der Stadtverordnetenversammlung am 30. November 1994 umfasste der Stadtteil Lendersdorf auch Krauthausen. Nach der Umsetzung dieses Beschlusses bildete Niederau-Krauthausen einen Stadtteil, so dass das Krankenhaus nun gebietsmäßig in diesem Stadtteil liegt. Da das Krankenhaus fast 100 Jahre lang zu Lendersdorf gehörte und auch heute noch im Volksmund "Lendersdorfer Krankenhaus" genannt wird, wird es weiterhin im Stadtteil Lendersdorf aufgeführt.

Kontakt:
Renkerstraße 45
52355 Düren
Telefon: 02421 599-0

Einkaufsmöglichkeiten

In Niederau und Krauthauen selber gibt es wenige Möglichkeiten, um vor Ort für den täglichen Bedarf einzukaufen. Der angrenzende Stadtteil Lendersdorf und die Einkaufsstadt Düren sind per Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln schnell erreichbar.

Planen und Bauen

In und um Niederau und Krauthausen gibt es ausreichend Möglichkeiten, den Traum vom eigenen Haus in einem erschlossenen Neubaugebiet zu erfüllen. Neben einem Neubaugebiet sind Baulücken vorhanden.
Niederau mit seiner Kindertageseinrichtung und der örtlichen Grundschule sowie dem breiten Angebot an weiterführenden Schulen im Stadtgebiet Düren und der sehr günstigen Verkehrsanbindung ist besonders attraktiv für junge Familien.

Planen und Bauen

Bodenrichtwerte

Der Bodenrichtwert (gebietstypische Werte) für eine Wohnbaufläche für eine Eigentumsmaßnahme beträgt bei guter Lage 180 Euro/qm erschließungsbeitragsfrei, bei mittlerer Lage 145 Euro/qm erschließungsbeitragsfrei und bei mäßiger Lage 125 Euro/qm erschließungsbeitragsfrei (aus dem "Grundstücksmarktbericht 2011" des Gutachterausschusses für Grundstückswerte in der Stadt Düren).

Mieten

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in der Stadt Düren hat in seiner "Mietwertübersicht Wohnimmobilien 2012" eine monatliche Netto-Kaltmiete von 6,10 Euro/qm für Einfamilienhäuser und 5,10 Euro/qm für Mehrfamilienhäuser angegeben.

 Drucken © Stadt Düren