Leitseite
St.-Angela-Schule
Verwaltung & Politik
Leben & Wohnen
Familie & Bildung
Wirtschaft & Handel
Kultur & Tourismus

St.-Angela-Schule

Der Ursulinenorden, seit 1681 in Düren ansässig, bekennt sich in seinem Leitbild zur Erziehung und Unterrichtung der weiblichen Jugend. 1918 erwarben die Ursulinen die Villa des Dürener Fabrikanten Gustav Stein in der Bismarckstraße und bauten sie für ihre Zwecke um.
Im Mai 1951 konnten die Ursulinen mit ihren Schülerinnen in das wieder aufgebaute Gebäude einziehen. In der Folgezeit wurden dort weitere Schulbauten der St.-Angela-Schule errichtet. Die im Januar 2000 gegründete St.-Angela-Schulgesellschaft mbH unterhält heute in der Bismarckstraße eine Realschule und ein Gymnasium.

Zerstörung

Das Foto zeigt die zerstörte St.-Angela-Schule.

Zerstörte St.-Angela-Schule

Wiederaufbau

Das Foto zeigt die St.-Angela-Schule nach dem Wiederaufbau.

Die St.-Angela-Schule nach dem Wiederaufbau

Heute

Das Foto zeigt die St.-Angela-Schule heute.

Die St.-Angela-Schule heute

 Drucken © Stadt Düren