Leitseite
Leopold-Hoesch-Museum
Verwaltung & Politik
Leben & Wohnen
Familie & Bildung
Wirtschaft & Handel
Kultur & Tourismus

Leopold-Hoesch-Museum

Das am 8. November 1905 eingeweihte neobarock-jugendstilhafte Gebäude (Architekt Georg Frentzen, Aachen) ist eine Stiftung der Erben des 1899 verstorbenen Dürener Industriellen Leopold Hoesch. Nach der Instandsetzung des schwer beschädigten Museums erfolgte im Oktober 1950 die Wiedereröffnung.

Vorkriegszeit

Das Foto zeigt das Leopold-Hoesch-Museum in der Vorkriegszeit.

Das Leopold-Hoesch-Museum in der Vorkriegszeit

Zerstörung

Das Foto zeigt das zerstörte Leopold-Hoesch-Museum.

Zerstörtes Leopold-Hoesch-Museum

Wiederaufbau

Das Foto zeigt den Hoeschplatz mit dem Leopold-Hoesch-Museum in der Nachkriegszeit.

Hoeschplatz mit Leopold-Hoesch-Museum in der Nachkriegszeit

Heute

Das Foto zeigt das Leopold-Hoesch-Museum heute.

Das Leopold-Hoesch-Museum heute

 Drucken © Stadt Düren