Leitseite
Eine Reliquie, ein Dieb und die Folgen ... (Kopie 1)
Verwaltung & Politik
Leben & Wohnen
Familie & Bildung
Wirtschaft & Handel
Kultur & Tourismus

Eine Reliquie, ein Dieb und die Folgen ... (Kopie 1)

Düren, den 12.06.2015

Der Kaiser kommt! - Welch ein Ereignis für das kleine, beschauliche Düren Anno 1531. Doch reagieren die Dürenerinnen und Dürener auf das Erscheinen ihres Kaisers Karl V. eher gelassen, schließlich ist seit rund 30 Jahren das Leben und Treiben in dieser Stadt nicht mehr das, was es einmal war, seit diesem besonderen Ereignis im Jahre des Herrn 1501 …

Marktgeschehen

Düren. Mit dem „historischen Annamarkt“ werden die Besucherinnen und Besucher alle drei Jahre auf eine Zeitreise in das Düren des ausgehenden Mittelalters versetzt. Zwischen dem 19. und 21. Juni 2015 taucht die Stadt zum mittlerweile fünften Mal in ihre Geschichte ein und lässt die Zeit von 1501 bis 1543 wieder lebendig werden.

Das waren für Düren besonders bewegte und bedeutsame Jahre. 1501 brachte ein Steinmetz namens Leonhard das Annahaupt aus Mainz nach Düren, nicht ganz auf legale Weise, wie zugegeben werden muss. Proteste der Mainzer wurden abgewehrt, ihre Delegation - so berichtet der Volksmund - von Marktfrauen aus der Rurstadt vertrieben. Als der Papst 1506 per Bulle entschied, dass die Anna-Reliquie in Düren bleibe dürfe, hatte ihre Verehrung bereits weitreichende Folgen für die Stadt nach sich gezogen: Zahlreiche Pilger kamen und Märkte entstanden - Düren kam zu Reichtum und Wohlstand. Bedeutende Persönlichkeiten besuchten die Stadt, um dem Annahaupt zu huldigen, unter anderem in den Jahren 1517 Kaiser Maximilian, 1520 Albrecht Dürer und 1531 Kaiser Karl V..

Zwei Mittelaltermärkte, ein Landsknechtslager und dazu ein umfangreiches Festprogramm mit Ritterspielen, Feuershow und Renaissancemusikkonzert sorgen von Freitag bis Sonntag für „spätmittelalterliche Atmosphäre“ in der Innenstadt. Dazu tragen auch die Vielzahl von Marktständen und vielen hundert Akteure in historischen Kostümen bei. Auf dem „Dürener Markt“ präsentieren Vereine und Gruppen aus der Region die alten Dürener Zünfte und Handwerker. Museen aus der Region zeigen alte Künste. Den ganzen Tag über gibt es etwas zu sehen und zu erleben!
Kriegerisch geht es am Samstagabend zu, wenn die ersten Landsknechtstruppen des Herzogs von Jülich in Düren einmarschieren. Ihre Anwesenheit deutet auf die beginnende Fehde zwischen Kaiser und Herzog hin, die in der Eroberung und Zerstörung der Stadt durch Karl V. im Jahr 1543 endete.
Noch aber herrscht Friede und der erste Markttag endet am Samstagabend mit einem Ritterturnier sowie einem Spectaculum und abschließendem Feuerspektakel.

Ein besonderer Höhepunkt des Annamarktes ist zweifelsohne der historische Umzug. Am Sonntag, dem 21.06.2015, werden Kaiser Karl V. sowie sein Hofstaat - dargestellt von der königlichen Gesellschaft OMMEGANG aus Brüssel - in Düren feierlich empfangen. Beim historischen Festumzug werden rund 700 Teilnehmer, Reitergruppen und Fanfarenzüge die Helden und Heldinnen vieler Geschichten und Legenden aus der Vergangenheit noch einmal durch die Rurstadt wandern: der Herzog von Jülich mit Gefolge, Hildebrand von Weworden, der damalige Pfarrer von St. Anna, begleitet von Pilgern und den resoluten Dürener Marktfrauen, der Maler Albrecht Dürer, Agatha Niffs und Lena Ferber, die 1509 der Zauberei beschuldigt wurden und nicht zuletzt die Stadtwache, die die Stadtmauer und Türme der Stadt verteidigt haben.

Alle Programmpunkte sind kostenfrei zu erleben!

 

zurück zu: Pressemeldungen

 Drucken © Stadt Düren
Annamarkt
Geschichte
Veranstaltungen
Programm
Annamarkt-Projekte
Pressemeldungen
Verkehrsregelung
Service
Förderer
AG Dürener Historienfeste

Kontakt

AG Dürener Historienfeste e.V.
c/o Stadt Düren
Dezernat Bürgermeister
Kaiserplatz 2-4 (1. Etage)
Zimmer 116
52349 Düren

Herr Göddertz
Telefon: 02421 25-2276
Telefax: 02421 25-180-2241

Kontaktformular

Die Grafik zeigt das Logo der AG Dürener Historienfest e.V.