Leitseite
Stadtinfo
Bürgerservice
Wirtschaft
Kultur & Freizeit
Leitseite > Kultur & Freizeit > Kultur > Heinrich-Böll-Haus Langenbroich

Das Heinrich-Böll-Haus in Langenbroich

Seit der Gründung des Vereins „Heinrich-Böll-Haus Langenbroich e.V.“ im Jahr 1989 konnten inzwischen über 150 Schriftstellerinnen und Schriftsteller, bildende Künstlerinnen und Künstler, Komponistinnen und Komponisten aus Asien, Afrika, Lateinamerika, Südost- und Südeuropa in das ehemalige Wohnhaus der Familie Böll in der Eifel eingeladen werden.
Die bewährte Zusammenarbeit zwischen der Heinrich-Böll-Stiftung, der Stadt Düren und dem Land Nordrhein-Westfalen ermöglichte den aus vielfach bedrängten Situationen kommenden Gästen, für einige Zeit finanziell abgesichert und frei von staatlicher Kontrolle oder Verfolgung kreativ und ungestört arbeiten zu können. Zusätzlich konnte 2003 die Zusammenarbeit in einem europaweit entstandenen Netzwerk von Institutionen, die politisch verfolgten Autorinnen und Autoren Hilfe anbieten, konnte erfolgreich fortgesetzt werden.

Das Bild zeigt den Torbogen vor dem Heinrich-Böll-Haus in Langenbroich.

Sie können dazu beitragen, dass Schriftstellerinnen und Schriftsteller sowie Künstlerinnen und Künstler einen Ort der Ruhe und Konzentration und auch der Zuflucht erhalten.
Werden Sie Patin oder Pate!

 Drucken © Stadt Düren
Impressum • Kontakt • Mobil
Heinrich-Böll-Haus Langenbroich
Geschichte des Hauses
Patenschaft
Stipendien
Pressemeldungen

Kontakt

Herr Knodel
Dürener Kulturbetrieb
- Geschäftsführung
Heinrich-Böll-Haus -
Haus der Stadt
Zimmer 4
Stefan-Schwer-Straße 4 - 6
52349 Düren

Telefon: 02421 25-1346
Telefax: 02421 25-180-1375

Kontaktformular

Kulturbetrieb

www.boell.de

NRW-Stiftung

Das Foto zeigt das Logo der NRW-Stiftung, die den Umbau und der Renovierung des Heinrich-Böll-Hauses in Kreuzau-Langenbroich mit einer Fördersumme von rund 340.000 Euro unterstützt hat.