Zeittafel zur Dürener Geschichte 1501 bis 1543

1501

  • Überbringung der Anna-Reliquie nach Düren
  • Übergabe an Franziskaner
  • Gesandte des Erzbischofs von Mainz in Düren
  • Ereignisse im "Stör"; Reliquie wird vom Schultheiß, Schöffen und Rat der Stadt Düren beschlagnahmt
  • Herzog Wilhelm IV. bittet den Erzbischof von Mainz, die Reliquien in Düren zu belassen

Sommer 1501

  • Landesfürstin Sibilla von Brandenburg bezeugt dem Heiligtum ihre Verehrung
  • Der Mainzer Kurfürst versucht über den Nürnberger Reichsrat, Düren zur Verantwortung zu ziehen

Juni 1501

  • Kaiser Maximilian I. bittet den Mainzer Erzbischof um den Verbleib der Reliquie in Düren (eifriger Verehrer der hl. Anna)
  • Entstehung der Dürener Anna-Wallfahrt als Volksbewegung

1505

  • Vertretung der Dürener Interessen in Rom durch Hildebrand von Weworden, Pfarrer der Kirche St. Anna in Düren (vormals Martinuskirche) und Wilhelm von Enkenvoirt

1506

  • Papst Julius II. entscheidet den Streit um die Anna-Reliquie zugunsten Dürens

1510

  • Aedge Nijffs wird wegen Zauberei verbrannt. Erster bedeutender Hexenprozess in Düren
  • Reisebericht des Metzer Bürgers Philipp von Vigneulles über seine Wallfahrt

1517

  • Erster Nachweis über Wallfahrtsbuch für St. Anna

1520

  • Albrecht Dürer besucht Düren

1531

  • Kaiser Karl V. besucht Düren

1539

  • Hans Holbein malt in Düren

1543

  • Zerstörung Dürens durch Kaiser Karl V. im Zuge des Geldrischen Erbfolgekrieges

zurück