Mittelalterlicher Markt
und "Dürener Markt"

Mit dem historischen "Annamarkt" werden die Besucherinnen und Besucher auf eine Zeitreise in die Stadt des ausgehenden Mittelalters versetzt. Es ist Markt in Düren und noch einmal werden Dürener Kaufleute und Händler auf dem Marktplatz und rund um die Annakirche ihre Waren feilbieten, haben Schultheiß und Marktvogt ein Auge auf Recht und Ordnung in der Villa Duria und gehen die fleißigen Handwerker der Stadt ihrer Arbeit nach, während erste Ritter- und Landsknechtstruppen auf einen herannahenden Krieg hindeuten.

Das Foto zeigt eine Ansicht des Dürener Marktplatzes mit einigen Ständen des Annamarktes aus dem Jahr 2007.

Mittelalterliche Marktstände auf dem Dürener Marktplatz.

Insgesamt über 70 "mittelalterliche" Stände, Zelte und Bauten machen den historischen Annamarkt in Düren zu einem besonderen Erlebnis und dies in jeder Hinsicht.

Auf dem Hauptmarkt (Marktplatz) befinden sich alleine rund 65 Stände, mit Angeboten wie Laternen, Lederwaren, handgemachte seifen, Gewürze, Musikinstrumente oder Fellen. Dabei auch 20 Handwerker, etwa Brillenmacher, Schmied, Korbmacher, Plattner usw., die die Besucherinnen und Besucher einen Einblick in das mittelalterliche Markttreiben geben werden.

Im Marktbereich Ahrweilerplatz wird mittelalterliches Handwerk, welches nachweislich auch in Düren vertreten war, vertreten sein. Die Themenblöcke Papier, Tuche und Töpfern spielen dabei eine besondere Rolle.
Vertretern sind das Burgenmuseum Nideggen, das Töpfereimuseum Langerwehe und das Stadtmuseum Düren. Papierschöpfen
Ein Zelt mit Scriptorium und Papierschöpfern sowie die Nachbildung einer mittelalterlichen (Gutenberg-)Druckpresse, die an die Entstehungsgeschichte Dürens als Papierstadt erinnert runden das Thema Papier ab.
Pilgerzeichen, Annamünzen und alte gedruckte Papierzeichen mit der heiligen Mutter Anna werden am Pilgerstand verkauft, damals wie heute eine lohnenswerte Tätigkeit.
Dazu gibt es Vorführungen an einem alten Webstuhl und eine historische Färberei.

Auf beiden Märkten findet dazu ein abwechslungsreiches Programm statt.

Das Foto zeigt die Bühne auf dem Marktplatz während einer Vorführung. Menschenmassen füllen den Platz und folgen dem Spektakel auf der Bühne.

Das Marktgelände gliedert sich organisatorisch in zwei Märkte: Der große mittelalterliche Markt des Jülicher Unternehmens Juliacum Entertainment Service (www.jesdm.com), einem Kooperationspartner der AG Dürener Historienfeste e.V., auf dem Marktplatz und dem Markt der Museen und Dürener Organisationen rund um die Annakirche.

Wer noch tiefer in das mittelalterliche Treiben eintauchen möchte, der hat bei den verschiedenen Programmpunkten auf dem Marktgelände des Annamarktes Gelegenheit dazu. Musik, Tanz, Gaukelei, Kinderprogramm ... für jeden Geschmack ist etwas dabei.